Region Für TSG Reutlingen geht es ums Ganze

Region / SWP 10.03.2016
Jetzt geht es für die Landesliga-Damen der TSG Reutlingen ums Ganze. Durch den überraschenden 3:1-Erfolg des TSV Eningen (zwölf Punkte) beim TV Rottenburg II am vergangenen Wochenende reicht der TSG (5) in den Nachholspielen gegen den VC Baustetten und die TG Biberach II (Samstag 16 Uhr...

Jetzt geht es für die Landesliga-Damen der TSG Reutlingen ums Ganze. Durch den überraschenden 3:1-Erfolg des TSV Eningen (zwölf Punkte) beim TV Rottenburg II am vergangenen Wochenende reicht der TSG (5) in den Nachholspielen gegen den VC Baustetten und die TG Biberach II (Samstag 16 Uhr Rennwiesenhalle) nicht nur ein Sieg, um dann im letzten Spiel gegen Eningen ein Finale um den Klassenerhalt zu schaffen, nein, sie braucht deren zwei. "Wir stehen natürlich gehörig unter Druck, doch haben die vergangenen Spiele mit Ausnahme von Blaustein gezeigt, dass wir uns noch nicht aufgegeben haben. Wir wollen unbedingt das Finale gegen Eningen, deshalb haben wir uns diese Woche auch ausführlich mit den Gegnern beschäftigt und wissen, wie wir sie knacken können. Dass Biberach und wir als Oberligaabsteiger am Ende der Tabelle stehen, beweist aber auch, wie stark und ausgeglichen die Landesliga diese Saison besetzt ist. Das haben wir am Anfang wohl auch ein wenig unterschätzt", gibt sich Jana Cudok vor den entscheidenden Spielen weiterhin zuversichtlich, den Klassenerhalt zu schaffen. Die Hinspiele endeten 3:2 für die TSG gegen Biberach und 0:3 gegen Baustetten.