Betzingen Für Brethauer läuft's nicht rund

DICZ 01.07.2015
Drei deutsche BMX-Fahrer haben sich für die erstmalig stattfindenden Europäischen Spiele im aserbaidschanischen Baku qualifiziert.

Mit dabei in Aserbaidschan war BMX-Profi Luis Brethauer vom TSV Betzingen, seines Zeichens Olympiateilnehmer 2012 in London und WM-Dritter in Aukland 2013.

Die Wetterbedingungen vor Ort, mit Temperaturen um die 35 Grad und extrem kräftigem Wind, der sich am Sonntag zum Sturm verstärken sollte, waren sehr schwierig. "Es fühlt sich an, wie vor einem riesigen Heißluftfön zu stehen", meldete der 22-Jährige in Richtung Heimat.

Am Freitag, dem ersten Wettkampftag, sah es für den Sportsoldaten richtig gut aus. Im ersten Wettbewerb um die Medaillen, dem Einzelzeitfahren, erzielte er mit dem sechsten Platz eines seiner besten Ergebnisse in dieser Disziplin auf hohem Niveau.

In den Viertelfinalrunden des BMX-Races musste er, nach wieder einmal nicht perfekten Starts, hart um die Qualifizierung kämpfen. Am Ende hatte er sich aber sicher für die Finalrunden qualifiziert.

Nach wetterbedingtem Ruhetag ging es dann am Sonntag in die Endläufe. Aufgrund der Vorergebnisse stand Brethauer im Halbfinale auf dem ungünstigen Außenstartplatz. Nachdem es ihm in der gesamten Runde nicht gelang, irgendwie in die Bahn hereinzuziehen und sich damit vor seine Gegner zu setzen, passierte er die Ziellinie nur als Siebter.

Der Einzug ins angestrebte Finale war damit verpasst. Wenngleich er gut in die Top 16 gefahren ist, war der Ausgang seines Baku-Auftritts für Luis Brethauer doch recht unbefriedigend.

Die beiden anderen deutschen Starter, Julian Schmidt und Nadja Pries (beide RC 50 Erlangen), schieden jeweils schon in den Vorrunden aus.