Es ist aus vielerlei Hinsicht ein besonderes Spiel. Ein Derby, wie jenes der TuS Metzingen gegen Frisch Auf Göppingen, sticht aus dem Bundesliga-Alltag sowieso immer hervor. Jenes am Freitag in der Tübinger Paul-Horn-Arena wird zudem jenes mit dem spätesten Anpfiff sein (21 Uhr). Dann gibt es die Fernsehpremiere der Partie live auf Eurosport. Ausgewählte Spiele der Frauenhandball-Bundesliga überträgt der Sender in dieser Saison erstmals – darunter eben diesen Württemberg-Klassiker. Und weil zuvor Skispringen ist, fliegt der Ball erst so spät.

Ausverkauftes Haus am Neckarstrand?

Das alles ist den Handball-Fans herzlich egal. Sie sind drauf und dran, für ein ausverkauftes Haus am Neckarstrand zu sorgen. „Wir haben noch an die 100 Sitzplätze, Stehplätze gibt es ein paar mehr“, hat  Ferenc Rott, Manager der TusSies, am Mittwoch nicht ohne Stolz verkündet. Seine Mädels haben in den vergangenen Wochen ja reichlich Werbung in eigener Sache gemacht. „Live ist es natürlich besser als im Fernsehen“, erzählt Rott nichts Neues.

Die Helfer sind gefragt

Fernsehen macht aber auch Arbeit. Weil das Spiel am Freitag ist, wird es für berufstätige Helfer etwas eng. Auf- und Abbau des Equipements macht Eurosport in Eigenregie. Das Drumherum und das „Darunter“ liegt in den Händen der zahlreichen pinken Helfer. Ein Extra-Hallenboden wird verlegt, LED-Banden werden installiert – die das weitaus kleinere Problem darstellen. „Am Freitagmorgen muss alles funktionieren“, steckt Ferenc Rott den ambitionierten pinken Zeitplan ab. Dass der eingehalten wird ist Ehrensache – für die Ehrenamtlichen.

 „Wir freuen uns, uns deutschlandweit präsentieren zu können“, sagt der Manager. Und dabei wollen sich seine Pink Ladies von der besten Seite zeigen. Mit den überragenden Siegen gegen den Thüringer HC und Borussia Dortmund sind sie in der Bundesliga das Team der Stunde. Die Punkte sind aber bereits verbucht, gegen Göppingen beginnt es ganz von vorne.

Die Tabelle gilt am Freitag nicht

Der Tabellendritte empfängt den Elften – was natürlich gar nichts heißt. Die Mannschaften kennen einander bestens, weil man sich auch in der Vorbereitung immer wieder trifft. „Wir kennen kein Team besser als Göppingen, wissen um die Stärken und Schwächen.“ Ferenc Rott weiß genau, dass es andersrum genauso ist. Dass Derbys ihre eigenen Gesetze haben, ist ja sowieso klar.

Info Karten für den Württemberg-Klassiker zwischen der TuS Metzingen und Frisch Auf Göppingen gibt es online: handball-tussies.com und in der TuS-Geschäftsstelle. Auch an der Abendkasse sind am Freitag noch Tickets vorrätig.