Vor der Pause ließen die TusSies vor 1930 Zuschauern in der Tübinger Paul-Horn-Arena schon wenig anbrennen und führten mit 14:8 komfortabel.

Debakel nach der Pause

Doch nach dem Seitenwechsel brachen die Gäste aus Rheinhessen, die sieben ihrer acht Saisonspiele verloren haben, vollkommen ein und hatten den überlegenen Gastgeberinnen nichts mehr entgegenzusetzen. Spannung erlebten die Zuschauer am Zweiten Weihnachtsfeiertag nicht einmal in Ansätzen - zu überlegen agierte die Truppe von TusSies-Trainerin Edina Rott.

Zapf trifft fünf Mal

Erfolgreichste Werferin der Ermstälerinnen war Rechtsaußen Marlene Zapf mit fünf Toren, gefolgt von Simone Petersen, Marija Obradovic und Bo van Wetering, die alle jeweils vier Mal einlochten.