Leichtathletik Finale bei Regen und Wind

Die spoäteren Sieger machten von Angang an gemeinsame Sache: Michael Leibfarth (rechts) siegte über zehn Kilometer, Nikolas Mann über fünf.
Die spoäteren Sieger machten von Angang an gemeinsame Sache: Michael Leibfarth (rechts) siegte über zehn Kilometer, Nikolas Mann über fünf. © Foto: BeLa Sportfoto
Trochtelfingen / Matthias Klumpp 12.03.2018

Nach teilweise eisglattem Untergrund beim vorletzten Lauf des Alb-Gold Winterlauf-Cups in Reutlingen, spielten winterliche Bedingungen beim Finale auf der Alb keine Rolle. 892 Läuferinnen und Läufer hatten für den Lauf gemeldet – 570 traten letztendlich auch an. Vermutlich haben sich einige vom kühlen, windigen und leicht regnerischen Wetter abhalten lassen, auf die Alb zu fahren. Bei den nicht einfachen Bedingungen wurde auf den unterschiedlichen Runden rund um das Kundenzentrum des Hauptsponsors in Trochtelfingen den Sportlern nochmals einiges abverlangt. Die welligen Strecken gelten als die anspruchvollsten der Serie.

Um 14 Uhr knallte die Startpistole für den AOK Kids-Cup, in dem sich beinahe 140 Kinder messen wollten. In bewährter Weise hatten die Leichtathleten des TSV Trochtelfingens die welligen Strecken ausgeschildert und abgesperrt. Fast schon traditionell waren auch zehn Läufer des Teams „Mariaberg Inklusiv“ mit dabei. Die Sportler mit Handicap kommen schon seit Jahren nach Trochtelfingen, um hier gemeinsam auf die knapp zwei Kilometer lange Strecke zu gehen. Bereits nach 6.12 Minuten war der Sieger Nils Kukuk von Tria Echterdingen im Ziel. Ihm folgten der Gammertinger Conrad Heinemann (6.19) und Marvin Sonntag (6.31/Pliezhausen). Bei den Mädchen war Miriam Huber (SG Dettingen) in 6.54 Minuten klar die Schnellste. 14 Sekungen konnte sie der Zweitplatzierten Luisa Klumpp (TSG Reutlingen) abnehmen. Die wiederum war ebenfalls deutlich vor der Dritten Johanna Schmid (7.21/ SG Dettingen) im Ziel.

Eine halbe Stunde später fiel der Startschuss für den Hauptlauf über fünf und zehn Kilometer. Im Feld mit dabei war wie bereits im letzten Jahr auch Feuerwehmann Arthur Wagner aus Glems. Er bestritt die Fünfkilometerrunde mit kompletter Ausrüstung inklusive Helm, Stiefel und Atemmaske. Wie bei allen Läufen wurde von Beginn an ein hohes Tempo angeschlagen. Bereits beim ersten Zieldurchlauf nach knapp zwei Kilometer hatte sich der Glemser Michael Leibfarth zusammen mit dem späteren Sieger über die fünf Kilometer, Nikolas Mann (Post SV Tübingen), schon deutlich abgesetzt. Dahinter zog sich das Feld schon weit auseinander. Nach der Hälfte der Distanz hatte Leibfarth seinen Vorsprng mit rund eine halben Minute auf Markus Mößler (Tübinger Laufladen) und Peter Keinath (TSV Glems) bereits gefestigt. Nach 32.10 Minuten lief Leibfahrth schließlich souverän als erster in Ziel. Platz Zwei ging an Markus Mößler (32.47) und Dritter wurde Peter Keinath (32.59).

Bei den Damen war das Rennen eine klare Sache für Katrin Köngeter aus Tübingen. Sie benötigte sehr gute 37.25 Minuten für die 9,6 Kilometer und siegte mit klarem Vorsprung vor Catrin Götz (38.03/PT Reutlingen) und Katrin Vogler (39.36/LG Filder). Die Cup-Wertung sicherten sich Katrin Köngeter und Daniel Noll, der die ersten drei Läufe gewonnen hatte und in Trochtelfingen nicht am Start war.

Über die fünf Kilometer-Distanz hieß der überragende Sieger Nicolas Mann (18.55 Minuten, Tübingen). Ihm folgten Martin Herzgsell (19.37/Bad Saulgau) und Manuell Schmitt (20.12/LG Steinlach Zollern). Bei den Damen war Weltklasse-Triathletin Anja Knapp aus Dettingen/ Erms nicht zu schlagen. In 21.24 Minuten gewann sie vor Meike Zimmermann (23.57/TV Rottenburg) und Helen Rendich (24.02/Stuttgart). Meike Zimmermann konnte sich damit auch die Cup-Wertung sichern. Bei den Männern war Nicolas Mann nicht zu schlagen.

725 Serienteilnehmer waren in diesem Jahr die Basis für insgesamt mehr als 3600 gemeldete Starter bei den vier Läufen des Alb-Gold Winterlauf-Cups. Mit diesen stabil hohen Starterzahlen im Rücken wird die Laufserie im nächsten Jahr von Januar bis März in ihre 16. Austragung gehen.

Info Alle Informationen und Tages- und Serienergebnisse unter www.winterlauf.alb-gold.de. Informationen zur Spendenaktion firefighters for benni und co unter www.aktionbenniundco.de.

Laufend Gutes tun

Seit Jahren verbinden die ausrichtenden Vereine TSG Reutlingen, LV Pliezhausen, IGL Reutlingen und TSV Trochtelfingen den Lauf mit einem guten Zweck. Sie wollen den Läufern nicht nur die Möglichkeit geben Spaß zu haben und ihre Form zu testen, sondern geben auch etwas an soziale Projekte zurück. 1000 Euro gehen an das Projekt „Stark wie Zwei“, welches der Verein Frühchen e.V. und die Abteilung Inklusive der TSG Reutlingen aus der Taufe gehoben haben. Dabei geht es darum Frühgeborenen, nach ihrer meist etwas unsanften Landung im Leben, durch gezielte Sport- und Therapiemaßnahmen das Aufholen zu erleichtern. Albrecht Tappe von der TSG inklusiv bedankte sich für den Scheck, der für den Aufbau einer Vollzeitstelle im Rahmen des Projektes eingesetzt werden soll.

Feuerwehrmann Artur Wagner aus Eningen läuft im Rahmen der Charity-Aktion „Firefighters for benni & Co“. Er möchte Spenden sammeln für Kinder, die an der seltenen und unheilbaren Erkrankung »Muskeldystrophie Duchenne« erkrankt sind.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel