Eningen hält Freiburg auf Distanz

SWP 19.01.2016
Großer Jubel bei Regionalligist TSV Eningen. Durch den 3:1-Erfolg im Kellerduell gegen den FT Freiburg 2 ist der Anschluss ans Mittelfeld geschafft.

Die Arbachtäler haben durch diesen Sieg nicht nur Anschluss ans Mittelfeld gewonnen, sondern auch die Breisgauer und Kappelrodeck - 0:3 Verlierer in Heidelberg und nächster Gegner des TSV - weit auf Distanz gehalten. Schon vor dem Anpfiff gab es strahlende Mienen, denn Zuspieler Jonathan Schopp nahm trotz seines Knorpelschadens im Knie mit auf der Auswechselbank Platz und sorgte ab Satz zwei dann für zunehmende Sicherheit im Angriffsspiel. Auch alle anderen Spieler waren mit an Bord, sodass Eningen aus dem Vollen schöpfen konnte. Nur der schwachen Annahme war es zu verdanken, dass Anft & Co im ersten Satz immer einem Rückstand nachlaufen mussten und dieser dann auch verdient an die Gäste ging (21:25). In Satz zwei und drei konnte dann die Annahme stabilisiert werden und beide Teams lieferten sich spektakuläre Ballwechsel, die aber meistens zu Gunsten der Gastgeber ausgingen.

Dies gab sehr viel Selbstvertrauen für die Endphase der Sätze, die dann auch mit 25:22 und 25:20 an Eningen fielen. Im vierten Satz produzierte Freiburg dann in allen Elementen leichte Fehler, sodass der TSV rasch mit fünf, sechs Punkten in Führung ging, die bis zum Schluss nicht mehr abgegeben wurde (25:19). Ein gelungener Start ins neue Jahr, dem nächste Woche der zweite Streich in Kappelrodeck folgen soll.

TSV Eningen: M. Anft, P. Anft, Bauer, Bertsch, Kimmerle, Lenz, Mattes, Schopp, Trebes, Weber, Wiese, Woedl.

Keinerlei Probleme hatte Bezirksliga-Spitzenreiter TSV Eningen 3, um sich beim VLW-Stützpunkt Rottenburg trotz eines Satzverlustes mit 3:1 durchzusetzen. Die Mannschaft um Kapitän Thorsten Frank strebt unaufhaltsam Richtung Meisterschaft.

TSV Eningen 3 : Fellmeth, Frank, Friedrichson, Mehlo, Schimmel, Swoboda, Thienel, Wolff, Zander.