Am Sonntag hießen die Reutlingen Woodpeckers in ihrem Ballpark unter wolkenlosem Himmel die Aalen Strikers zum zweiten Punktspiel der Baseball-Landesliga willkommen. Genauso strahlend wie der Sonnenschein an diesem Tag begann für die Spechte dieses spannende Baseballduell. Die Woodpeckers fanden von Anfang an sehr gut ins Spiel. Gekonnte Hits der Batter bescherten der Reutlinger Mannschaft zahlreiche Punkte bereits in den ersten drei Innings. Der Gegner aus Aalen hatte es im Angriff zunächst schwer, den Spechten zu folgen. Eine eingespielte, gekonnte Verteidigung hinderte die Strikers kontinuierlich daran, zu punkten. So gingen die Woodpeckers recht früh in eine komfortable Führung. Dieses Sicherheitsgefühl verursachte bei den Achalmstädtern jedoch einen Konzentrationsverlust. Der Gegner nutzte die kleinen Fehler in der Verteidigung der Spechte für sich aus und kam Inning für Inning näher an den Punktestand der Reutlinger heran. Dieses Zwischenhoch der Aalener ließ für einen kurzen Zeitraum die Motivation der Spechte deutlich sinken. Nicht nur Fehler in der Verteidigung häuften sich, sondern auch die Schlagerfolge verringerten sich. Vor dem letzten Inning gingen die Aalen Strikers schließlich mit zwei Punkten in Führung. Der Wille, diesen Baseballkampf für sich zu gewinnen, kehrte bei den Reutlingern jedoch wieder. Statt der erwarteten Resignation überraschten die Woodpeckers ihren Gegner sowie auch die Zuschauer mit zurückkehrender Motivation. Zunehmend rief sich das Team gegenseitig Ermutigungsslogans zu. Die Offensive war wieder gestärkt, ein Hit jagte den nächsten. So erarbeitete sich das Reutlinger Herrenteam wieder die Führung. Im letzten Inning waren die Spechte nur mit einem Punkt den Strikers voraus. Dieses Duell der gleich starken Mannschaften aus der Landesliga raubte auch den Zuschauern den Atem. Im Reutlinger Dugout, dem Bereich der Spielerbank, erklangen Teammottos wie jenes: „Wir spielen jetzt das Defense unseres Lebens.“ Stets das Ziel im Auge, den Gegner keine Punkte mehr in den letzten Minuten erzielen zu lassen, besiegelte schließlich ein ausgezeichneter Ballfang in der Luft, ein Flyout, durch den Reutlinger Spieler Janek Nickel den Sieg der Woodpeckers. Mit einem Endpunktestand von 21:20 gewannen die Reutlinger Spechte diesen spannenden Baseballthriller gegen die Aalen Strikers. „Dieses Spiel hat gezeigt, was in unserem Team steckt“, betont Trainer Jonas Heim. „Wir werden in den nächsten Wochen weiter im Training an unseren Schwächen arbeiten.“ Für den Headcoach Heim steht eines ganz fest: „Wenn der Teamgeist und die Konzentration in der Herrenmannschaft so hoch bleiben, werden die Reutlinger Woodpeckers in dieser Saison für die eine oder andere Überraschung sorgen.“

Die nächsten beiden Spiele bestreiten die Reutlinger auswärts erst gegen die Schwäbisch Hall Renegades und in der Woche darauf gegen die Tübingen Hawks II im brisanten Derby.
Am Sonntag, 21. Mai, steigt das nächste Heimspiel der Woodpeckers gegen die Ellwangen Elks um 15 Uhr in ihrem Ballpark an der Sickenhäuser Straße.