Leichtathletik DM-Normen für Hamann und Weyrich

Sophie Hamann (TuS, Mitte) wurde mit 8,71 Sekunden Zweite über die 60 Meter Hürden. Die DM-Norm ist geschafft.
Sophie Hamann (TuS, Mitte) wurde mit 8,71 Sekunden Zweite über die 60 Meter Hürden. Die DM-Norm ist geschafft. © Foto: Archiv
Euchner 09.01.2018

Siebenkämpferin Sophie Hamann (TuS Metzingen) läutete mit dem 35. nationalen Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt ihre Hallensaison ein und knackte mit 8,71 Sekunden und Platz zwei über die 60m-Hürden auf Anhieb die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften Mitte Februar in Dortmund. Im Weitsprung der Frauen zitterte sich die TuS`lerin nach zwei ungültigen Versuchen mit 5,48 Meter als Vierte in den Endkampf. Dort gelang ihr mit 6,01 Meter zum dritten Mal in ihrer Karriere ein Sprung über die Sechs-Meter-Marke und der Sieg bei den Frauen. Einen Test über die 200 Meter (25,77 sec.) schloss Sophie Hamann als Viertplatzierte ab. „Über die Hürden hat Sophie den Start etwas verschlafen, war hinten raus aber wie immer stark und im Weitsprung hat einfach der Anlauf noch nicht gepasst, dafür sind 6,01 Meter aber ganz in Ordnung. Primär wollten wir heute die DM-Norm über die Hürden abhaken und das ist uns gelungen“, war TuS-Trainer Uwe Euchner mit dem Start seiner Mehrkämpferin in die Hallensaison ganz zufrieden.

U20-Hürdensprinter Lucas Weyrich startete am Wochenende in Saarbrücken in die Hallensaison und sicherte sich mit seiner Siegerzeit (8,47 sec.) über die 60m-Hürden die Norm für die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Halle (Saale). Einen weiteren Sieg konnte der 18-Jährige Bad Uracher über die 60 Meter verbuchen. In einem spannenden Finale sicherte sich der TuS`ler in 7,24 Sekunden und 2/100 Sekunden Vorsprung den Sieg bei der Jugend U20.