Frauenhandball Die TusSies müssen nach Neckarsulm

Shenia Minevskaja (rechts) muss mit den TusSies im Viertelfinale des DHB-Pokals bei der Neckarsulmer Sportunion antreten.
Shenia Minevskaja (rechts) muss mit den TusSies im Viertelfinale des DHB-Pokals bei der Neckarsulmer Sportunion antreten. © Foto: Eibner
Dortmund / Wolfgang Seitz 07.11.2018
Die Auslosung zum Viertelfinale im DHB-Pokal beschert der TuS Metzingen eine machbare Aufgabe in der Nachbarschaft.

Ein Präsident höchstpersönlich hat am Mittwochabend das Viertelfinale im DHB-Pokal der Frauen ausgelost. Dr. Reinhard Rauball ist sogar ein doppelter, er steht sowohl der Deutschen Fußball Liga (DFL) als auch Borussia Dortmund vor. Deshalb war der Weg kurz zu den Handballerinnen seines Vereins, die gegen Buxtehude um Bundesligapunkte kämpften. Das haben sie durchaus erfolgreich hinter sich gebracht, siegten mit 28:23.

Nach der Partie wurde ihm also die Ehre zuteil, sich als Losfee zu betätigen. Die betroffenen Vereine werden geteilter Meinung über seine diesbezüglichen Fähigkeiten sein. Jene, die ihm besonders am Herzen liegen, werden sein Tun nicht wirklich gut heißen können, schickt er doch die Dortmunder Mädels zum Deutschen Meister Thüringer HC. „Leichte Aufgaben haben die anderen, dann müssen wir eben eine schwere lösen“, hat Rauball ihnen umgehend Mut zugesprochen.

Im Ermstal kann man der Sache gelassener entgegenblicken. Erst die allerletzte Kugel brachte die TuS Metzingen zum Vorschein, so konnte man sich also schon gedanklich auf die Fahrt nach Neckarsulm einstellen – zum Tabellenvorletzten, der noch auf den ersten Zähler wartet.

Man kann damit leben, auch jene, die am vergangenen Samstag, nach dem Coup gegen Oldenburg im Achtellfinale, partout keine Wünsche äußern wollten. „Wer Pokalsieger werden will, muss in diesem Wettbewerb alle Spiele gewinnen“, hat Manager Ferenc Rott den Nagel auf den Kopf getroffen. Also zunächst einmal jenes in Neckarsulm, wo Metzingen zum Saisonauftakt einen 30:24-Sieg landen konnte.

Das Viertelfinale im DHB-Pokal der Frauen

SG BBM Bietigheim – Buxtehuder SV
Union Halle-Neustadt – Leverkusen
Thüringer HC – Borussia Dortmund
Neckarsulmer SU – TuS Metzingen
Terminiert sind die Spiele auf 12./13. Januar 2019. Sollte die TuS Metzingen die Gruppenphase im EHF-Pokal erreichen, soll bereits am 9. Januar gespielt werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel