Bei bestem Baseballwetter spielten die Reutlingen Woodpeckers vergangenen Sonntag gegen die Schwäbisch Hall Renegades. Sommerliche Temperaturen gepaart mit dem Heimvorteil sorgten für ein besonders schönes Spiel zugunsten der Spechte.

Die Leistungen der Baseballspieler aus der Achalmstadt kamen nach den Niederlagen der vergangenen Spiele endlich wieder ans Tageslicht, die Spechte ließen von Beginn an keinen Zweifel, wer als Sieger aus dem Landesliga-Match gegen Schwäbisch Hall hervorgehen würde.

In den ersten beiden Innings erlebten die zahlreichen Zuschauer zunächst Baseball mit zwei gleichstarken Teams. Anfänglich noch ausgeglichen, entglitten die Woodpeckers den Renegades jedoch ab dem dritten Spielabschnitt komplett und sorgten vor allem in der Offensive für echte Highlights. Entmutigt schlichen sich Fehler in der Verteidigung der Schwäbisch Haller ein. Konsequent nutzten die Spechte die defensiven Schwächen ihres Gegners aus und übernahmen im Gegensatz zum engen Hinspiel eine frühe, deutliche Führung.

Hochmotiviert ließen die Achalmstädter ihren Gegner kaum zum Zuge kommen. Im vermeintlichen Kellerduell gegen Schwäbisch Hall bewiesen die Reutlinger, dass diese Einordnung so nicht richtig war. Bereits nach dem fünften Inning wurde das Spiel mit einem Endpunktestand von 20:5 zugunsten der Woodpeckers nach Mercy Rule beendet.

Aktuell stehen die Spechte immer noch auf Tabellenplatz fünf der Landesliga. „Defensiv gibt es noch ein paar kleine Baustellen, an denen das Team nachhaltig arbeiten wird“, erklärte Spielertrainer Jonas Heim. „Jedoch werden meine Spieler auch in dieser hitzigen Woche wieder bis an ihre Grenzen gehen. Wir wollen schließlich am Sonntag, wenn nun endlich zum Lokalderby die zweite Mannschaft der Tübingen Hawks zu uns kommt, mit einem Sieg an ihnen vorbeiziehen und unseren Platz in der Tabellenmitte festigen“, verdeutlicht Heim.

Info Das nächste Baseballduell bestreiten die Reutlingen Woodpeckers am Sonntag, 25. Juni, um 15 Uhr im heimatlichen Ballpark in der Sickenhäuser Straße gegen die Tübingen Hawks II.