Badminton Die Hoffnung auf den Klassenerhalt lebt weiter

Metzingen / swp 08.03.2018

Am kommenden Wochenende steht der vorletzte Doppelspieltag der laufenden Saison 2017/2018 für alle sechs Badminton-Mannschaften der SG Metzingen/Tübingen an.

Nachdem der 8:0-Sieg der ersten Mannschaft gegen den direkten Abstiegskonkurrenten OSC München mittlerweile offiziell bestätigt wurde, gilt es, diesen vorletzten Platz, der zumindest die Hoffnung auf den Klassenerhalt über eine mögliche Relegation am Leben erhält, in den verbleibenden Spielen zu sichern. Am Samstagnachmittag gastiert die Mannschaft beim TSV Neubiberg II in München, wo Punkte sicherlich im Bereich des Möglichen wären. Schwieriger wird es dann am Sonntagmittag beim Tabellenführer  TuS Geretsried, wo man zumindest befreit aufspielen kann, um eventuell das Unmögliche doch möglich zu machen.

Alle anderen SG-Mannschaften bestreiten ihre Spiele am Samstag in der Metzinger Schönbeinhalle. Für die Mannschaften zwei und drei, welche sich beide noch berechtigte Hoffnungen auf die Meisterschaft in ihren jeweiligen Ligen machen, ist eine maximale Punktausbeute Pflicht, um im Fernduell mit ihren Konkurrenten keinen Boden zu verlieren. Die „Zweite“ hat in der Württembergliga mit TSV Gärtringen und TSF Gschwend beide Mannschaften aus dem Tabellenkeller zu Gast, wo man dementsprechend zwei Siege einfahren will. Auch die „Dritte“ empfängt mit dem TSV Altshausen II und der SG Ehingen/Laupheim Gegner aus der unteren Tabellenhälfte der Verbandsliga in Metzingen.

Für die vierte Mannschaft wird es nach dem unglücklich gelaufenen letzten Spieltag und vier Punkten Rückstand auf den Tabellenführer PSV Reutlingen nun schwer, nochmal entscheidend ins Rennen um die Meisterschaft in der Landesliga einzugreifen. Sie muss gegen ASV Bellenberg und SG Ehingen/Laupheim II ran.

Die Mannschaften fünf und sechs, die beide jeweils im vorderen Mittelfeld von Bezirks- und Kreisliga rangieren,  bestreiten in ihren Siebner Staffeln jeweils nur das Abendspiel.

Die Nachmittagsspiele in der Schönbeinhalle beginnen jeweils um 14 Uhr (Württembergliga) bzw. 15 Uhr (Verbandsliga und untere Ligen). Abends müssen alle Teams dann um 19 Uhr ran.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel