Frauenhandball Der Primus kommt zur TuS II

Metzingen / wose 02.03.2018

TuS-Trainerin Edina Rott erinnert sich noch ziemlich genau an das Hinspiel. „Wir haben in Bietigheim gut mitgehalten, am Ende aber leider verloren“, sagt Rott, weshalb das Folgende nicht erstaunt: „Jetzt wollen wir es besser machen und die Punkte behalten.“ Es reist der Tabellenführer SG BBM Bietigheim-Bissingen an (24:6 Punkte). die TuS Metzingen II rangiert mit 22:10 auf dem dritten Platz. Es ist also angerichtet für ein echtes Spitzenspiel.

Mit 22:28 hat man das Hinspiel verloren, wobei in der letzten Viertelstunde schlicht und ergreifend der Sprit ausging. Zu wenig Wechseloptionen gab es, immerhin waren aber die Rekonvaleszentinnen Stina Karlsson und Dorina Korsos dabei. Korsos fehlt jetzt bekanntlich wegen eines Meniskusschadens, Karlsson könnte wieder mitmachen, wobei man zunächst abwarten will, wie es der ersten Mannschaft am Samstag gegen Blomberg ergeht, beziehungsweise den Spielerinnen, die auch für einen Einsatz bei der TuS Metzingen II in Frage kommen. Neben Stina Karlsson sind dies Delaila Amega und Annika Ingenpaß.

Eventuell sogar Monika Kobylinska. Sie braucht nach ihrer Verletzungspause Spielpraxis. Sollte sie dieses am Samstag gegen Blomberg nicht in ausreichendem Maße bekommen, wäre die Rückraumspielerin durchaus eine Option für das Spitzenspiel in der 3. Liga.

„Wir werden das kurzfristig entscheiden. Im Vordergrund steht dabei, was für die Spielerinnen gut ist. Sicher ist nur, dass wir ein gutes Spiel machen wollen“, sagt Edina Rott. Der Stamm ihrer Mannschaft ist gesund und munter – und voller Tatendrang vor dem Spitzenspiel.  

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel