Region Der Kandahar getrotzt

 
  © Foto:  
EB 09.03.2016
Beim Deutschen Schülercup U16 im alpinen Skisport wurden am letzten Februar-Wochenende auf der legendären Kandahar-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen zwei Super-G-Skirennen und ein Riesenslalom ausgetragen.

Beim Deutschen Schülercup U16 im alpinen Skisport wurden am letzten Februar-Wochenende auf der legendären Kandahar-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen zwei Super-G-Skirennen und ein Riesenslalom ausgetragen.

Vier Starter aus der Region Reutlingen konnten sich für diese Rennen qualifizieren: Bastian Bock (15), Max Haußmann (15) und Tim Schmidt (16) von der TSG Reutlingen sowie Niklas Jllig (15) von den SF Dottingen aus dem Münsinger Stadtteil.

Beim ersten Super G am Samstagvormittag wurde Niklas Jllig Vierter im Jahrgang 2001 und Bastian Bock 18. beim zweiten gefahrenen Super G. Am Nachmittag fuhr Max Haußmann Platz fünf in seinem Jahrgang ein, Niklas Jllig wurde Elfter und Bastian Bock kam auf Rang 17.

Am Sonntag beim abschließenden Riesenslalom konnte sich Max Haußmann mit einem fulminanten zweiten Durchgang noch auf Platz fünf der Jahrgangswertung vorfahren, Bastian Bock landete auf Rang 13.

Tim Schmidt hatte sich bereits am Freitag durch einen Sturz im Tröglhang beim Super-G-Training verletzt und konnte deshalb an den Rennen nicht teilnehmen.

Parallel dazu fand in Balderschwang im Bregenzerwald der Deutsche Schülercup U14 der jüngeren Jahrgänge statt. Zu diesen Rennen konnte sich aus dem Reutlinger Raum nur Benjamin Haußmann (13) qualifizieren. Im stark besetzten Feld der besten 13- und 14-jährigen Skirennläufer Deutschlands konnte das Nachwuchstalent der TSG Reutlingen seine Erwartungen nicht ganz erfüllen und beendete den Skicross auf Rang 22 sowie die beiden Slaloms auf den Plätzen 14 und 21 in seinem Jahrgang.