Knapp 700 Teilnehmer sind bereits in die Startliste des ersten Laufs des Alb-Gold Winterlauf-Cups 2019 am 12. Januar eingeschrieben. Und der Großteil davon hat sich jetzt schon für die ganze Serie angemeldet, die mit dem Finale am 23. Februar in Trochtelfingen endet. Das Konzept wird auch im 16. Jahr der Austragung ausgezeichnet angenommen. Weitere Läufe sind am 26. Januar in Pliezhausen-Gniebel und nochmals in Reutlingen am 9. Februar.

Am Samstag werden knapp 2000 flinke Beine im Sportpark rund um das Kreuzeichestadion und den angrenzenden Wasenwald eine der drei Strecken in Angriff nehmen. Die Triathleten der TSG Reutlingen sind vorbereitet und freuen sich, die Läuferinnen und Läufer auf den attraktiven Strecken willkommen zu heißen. Für die rund 130 Schüler fällt bereits um 14 Uhr der Startschuss. Alle Rennen der Winterlaufserie sind auch Teil des AOK Kids-Cups in der Region Neckar-Alb.

Auch die Elite läuft mit

Nach den Silvesterläufen ist der Alb-Gold Cup nun die erste Möglichkeit für die Läuferinnen und Läufer, ihre Form zu überprüfen und zu steigern. „Einige Spitzenläufer aus der Region haben sich bereits für einen Start bei der Serie entschieden und ich bin mir sicher, dass noch die eine oder andere interessante Nachmeldung kommen wird“, freut sich Organisationsleiter Matthias Klumpp von der TSG Reutlingen.

Seriensieger Daniel Noll aus Glems wird versuchen, seinen souveränen Sieg aus dem vergangenen Jahr zu verteidigen. Michael Haas, der für das AST Süßen startet, würde ihm gerne die Suppe versalzen. Er kommt mit der Empfehlung eines Sieges beim Auftakt der Göppinger Winterlaufserie nach Reutlingen. Bei den Damen wird Triathletin Stefanie Kuhnert aus Pfullingen  zu den Sieganwärterinnen zählen. Man darf einmal mehr gespannt sein, ob sich die Laufspezialistinnen gegen die schnelle Dreikämpferin durchsetzen können.

2018 waren es fast 1000 Läuferinnen und Läufer, die zum läuferischen Auftakt nach Reutlingen kamen. Auf trockenen Strecken mit etwas Wind waren schnelle Zeiten möglich. Für Ende der Woche ist ein erneuter Wintereinbruch vorhergesagt und man darf gespannt sein, ob Schnee und Kälte die Läufer etwas entschleunigen werden. Für den Auftakt der Serie empfehlen sich jedenfalls nicht die Wettkampfschuhe mit den glattesten Sohlen. „Auch bei winterlichen Bedingungen werden wir versuchen, die Strecke gut laufbar zu präparieren. Wir haben jedoch keine Möglichkeit, die ganzen Runde schneefrei zu machen. Ich denke, das sollte jedem Starter einleuchten und appelliere an die Vernunft“, erklärt Matthias Klumpp.

Bewährt hat sich der separate Start für die Läufer des Fünf-Kilometer Laufs um 14.20 Uhr. Um 14.30 Uhr geht dann das größte Teilnehmerfeld beim Hauptlauf über 10 Kilometer auf die Strecke. Wer sich noch spontan am Samstag nachmelden möchte, kann dies gegen eine Nachmeldegebühr zwischen 11.30 und 13 Uhr im Foyer des Kreuzeichestadions tun.

 Info Alle Informationen zum Alb-Gold Winterlauf-Cup 2019 finden sich unter www.winterlauf.alb-gold.de