Alb-Gold-Trophy Das große Finale steht an

Gabi Stanger (rechts) kennt den Weg. Einmal mehr kurbelt die Dettingerin bei der Alb-Gold-Trophy auf der Langdistanz.
Gabi Stanger (rechts) kennt den Weg. Einmal mehr kurbelt die Dettingerin bei der Alb-Gold-Trophy auf der Langdistanz. © Foto: belaSportfoto
Matthias Klumpp 04.10.2018

Beim Herbstklassiker der Mountainbiker machen Spitzensportler und Hobbyfahrer die ganz besondere Mischung aus. Die Veranstalter sind aufgrund des prognostizierten guten Wetters auf zahlreiche Nachmeldungen bestens vorbereitet.

Meldungen laufen gut

Gut 1000 Meldungen auf den drei unterschiedlich langen Strecken liegen bereits vor und die Teilnehmerzahl geht stetig nach oben. Außerdem haben sich schon 25 Mountainbiker mit elektronischem Rückenwind für die Country-Tour am Sonntag eingeschrieben.

„Wie es sich in den letzten beiden Jahren schon abgezeichnet hat, warten die Leute im Herbst gerne bis zum letzten Drücker. Die Wetterprognosen für das Wochenende werden immer genauer und aktuell wird trockenes und relativ warmes Wetter vorhergesagt“, weiß Matthias Klumpp, der Organisationsleiter vom Nudelhersteller Alb-Gold. „Ich gehe davon aus, dass wir mindestens 1300 Starter bekommen werden“, ist Klumpp zuversichtlich.

Transalpsieger am Start

Das Starterfeld ist bereits jetzt schon extrem breit gefächert. Neben den zahlreichen Hobbyfahrern, ambitionierten Amateuren und Profis stehen auf der 30 Kilometer langen Runde auch viele Jugendliche an der Startlinie. Für alle Alters- und Leistungsklassen wir eine passende Strecke angeboten.

Bei den Männern liegt die Favoritenbürde auf der Langdistanz einmal mehr bei den Fahrern des Teams Centurion Vaude. Markus Kaufmann, der als diesjähriger Sieger der Trans Alp und weiteren Top-Platzierungen von Costa Rica nach Trochtelfingen anreist, steht sicherlich ganz oben auf der Liste. Allerdings kann er am Sonntag nur auf Unterstützung von einem Teamkameraden hoffen. Zusammen mit Peter Herrmann, zuletzt starker Fünfter beim UCI Marathon-Weltcup in Polen, wird er versuchen, die Akzente im Feld der knapp 50 Lizenzfahrer zu setzen.

Ein Dauerrivale ist wieder bis in die Haarspitzen motiviert: Routinier Uwe Hardter von der TSG Münsingen (Team Texpa Simplon) wird einmal mehr alles geben, um sich für den Sieg beim Heimrennen in eine gute Ausgangsposition zu bringen. Die beiden Youngster, Fabian Ziegler und Aaron Beck, haben bereits im vergangenen Jahr gezeigt, dass mit ihnen zukünftig zu rechnen sein wird. Man darf gespannt sein, wie sie sich in diesem Jahr in Szene setzen können.

Bei den Damen strebt die Dettingerin Gabi Stanger (Team Centurion Vaude) einen weiteren Sieg bei „ihrer“ Trophy an. Bereits zum 20. Mal steht sie an der Startlinie und muss sich sicher auch wieder gegen die Angriffe der jungen Wilden wehren. Einen Namen hat sie dabei sicherlich ganz oben auf ihrer Liste stehen – den von Leonie Daubermann. Zuletzt hatte Leonies Schwester Antonia vor zwei Jahren Stanger den Titel bei der Trophy weggeschnappt. Am Sonntag wird Leonie dasselbe auf der langen Strecke versuchen, nachdem sie bereits in diesem Jahr auf der deutlich kürzeren Runde beim Marathon in Kirchzarten einen Sieg verbucht hat.

Dazu gesellt sich beim Kampf um das Podium mit Anette Griner noch eine weitere routinierte Fahrerin. Eine weitere prominente Mountainbikerin wird in Trochtelfingen in einer anderen Rolle erwartet. Ronja Eibl, die sich als jüngste Gesamtsiegerin der MTB-Bundesliga in die Geschichtsbücher eingetragen hat, wird die Langdistanz auf dem Tandem angehen und dadurch natürlich außer Konkurrenz gewertet. Vermutlich versteht das Ausnahmetalent die Fahrt am Sonntag als ersten Streckentest fürs nächste Jahr.

Und was läuft sonst noch?

Bereits um 9 Uhr werden die Starter der eMTB Country-Tour auf die Strecke geschickt. Dabei geht es den Sportlern nicht um Zeiten und Platzierungen, sondern um den Spaß am gemeinsamen Erleben. Sicherlich kommt auch bei den eBikern Wettkampfatmosphäre auf. Schließlich starten sie auf der abgesperrten Kurzdistanz und können von denselben Leistungen auf der Strecke und im Ziel profitieren.

Im Zielbereich wird einiges geboten sein. Neben Musik und Moderation werden die Sportfreunde Dottingen einen Biathlon-Schießstand aufbauen. Dort kann jedermann mit Lasertechnik einmal ausprobieren, was es heißt, unter Belastung die fünf Scheiben umzulegen.

Außerdem werden einige Teams und Aussteller vor Ort sein und informieren. Und in der Werdenberghalle bietet der TSV Mägerkingen eine umfassende Speisekarte mit Nudeln vom Titelsponsor, belegten Brötchen, Getränken, Kaffee und hausgemachten Kuchen.

Los geht es um 9 Uhr mit dem eMTB-Start. Die weiteren Starts über 88, 50 und 30 Kilometer folgen dann im 20-Minuten-Abstand. Wer noch Lust bekommen hat, kann sich am Sonntagmorgen in der Werdenberghalle noch nachmelden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel