Bernd Ruof Dritter

PRWA 25.06.2014

Aus verschiedenen Golf-Klubs in Bayern und Baden-Württemberg traten kürzlich 64 Golferinnen und Golfer zum Golfturnier "Volkswagen Masters" auf dem Meisterschaftsplatz des Golfclubs Reutlingen-Sonnenbühl an. Dieses Turnier fand erstmals auf der Albhochfläche in Sonnenbühl statt. Diese Turnierserie wird auf 14 verschiedenen Golfanlagen in Deutschland ausgetragen. Im Fall der Veranstaltung in Sonnenbühl war die bhg-Autohandelsgesellschaft Reutlingen der Ausrichter. Die Ergebnisse beim Turnier auf der Alb wurden dem Anspruch eines bedeutenden Turniers gerecht. So siegte in der Bruttowertung, Damen und Herren, Wilhelm Rudorf mit einem Score von 33 Punkten. Damit verbesserte er sein Handicap von -3,9 auf -3,8. Platz zwei belegte Konstantin Keller mit einem Brutto-Ergebnis von ebenfalls 33 Punkten. Sein Handicap liegt jetzt bei -3,7 (zuvor -3,8). Auf Rang drei landete Ex-Fußballer Jürgen Schaich (in den 1990er Jahren in der dritthöchsten Liga für den SSV Reutlingen am Ball) mit 37 Punkten und einem unveränderten Handicap von -7,1. Spannend wurde es in der Netto-Wertung, denn hier qualifizierten sich die Erstplatzierten beider Vorgabenklassen für das Deutschlandfinale in Seefeld (Tirol). Platz eins in Klasse B (18,5 bis 36,0) erkämpfte Sabine Ott mit 39 Nettopunkten, wodurch sich ihr Handicap von -32,7 auf -31,2 verbesserte. Den ersten Rang in Klasse A (--- bis 18,4) schaffte Herbert Kittelberger. 43 Nettopunkte sind seine Empfehlung für Seefeld und ein Handicap, das jetzt bei -11,8 liegt (zuvor -13,9). Platz zwei in Klasse B belegte Jürgen Schaal mit einem Nettoscore von 38, weshalb sein Handicap nun bei -21,6 liegt (zuvor -22,4). Rang drei ging an Robert Foster, der 36 Nettopunkte erspielte. Damit bleibt sein Handicap unverändert bei -20,7. In Klasse A hieß der Zweitplatzierte Volker Brändle. Er schaffte 40 Nettopunkte und nennt nun ein Handicap von -7,0 sein Eigen (zuvor -7,8).

Auf Platz drei folgte der in Metzingen sehr bekannte Klubchef Bernd Ruof mit einem Nettoscore von 38, wodurch sich sein Handicap von -11,1 auf -10,7 verbesserte.