Ski nordisch An Silvester kein Lauf in Mehrstetten

ergo 30.12.2016

Der WSV Mehrstetten muss seinen Silvesterlauf verschieben. Auch an möglichen Ausweichorten gibt es zu wenig Schnee. Schon an Weihnachten war klar, dass es den Silvester-Lauf 2016 nicht geben würde, zumindest nicht in Mehrstetten. Doch auch in erreichbaren Regionen sieht es schlecht aus. Auf dem Kniebis im Nordschwarzwald gibt es nur eine 600 Meter lange Kunstschnee-Runde, in Isny im Allgäu sind es nur 400 Meter. „Da fehlt der Platz für Start und Ziel“, sagt WSV-Vorsitzender Thomas Lange. Mal abgesehen davon, dass man bei den Rennen im Einzel- oder Doppelstart dann auch sehr viel Betrieb hätte.

WSV-Trainer Michael Mettang war am Mittwoch noch in Oberstdorf und klopfte dort an. Wie erwartet, winkte man ab. „Die wollen so kurz vor der Tour de Ski da niemand drauf lassen“, berichtete Mettang. Damit war die Verlegung fix. „Wir müssen halt flexibel sein und das sind wir auch“, meint Thomas Lange. Örtlich und auch terminlich. Im vergangenen Winter fand der Silvesterlauf am 31. Januar statt. Ein Datum zu finden ist allerdings nicht ganz so einfach. Je weniger die Zeit mit Schnee, desto größer die Termin-Dichte. Als Ersatz-Termin wurde der 25. Februar, Faschings-Samstag, ausgelotet. Drei Wochen vorher, am 4. und 5. Februar, ist der WSV Ausrichter der Schwäbischen Meisterschaften. Wenn die Schneelage auf der Alb nicht ausreichend ist, würde man einmal ins Allgäu und einmal in den Schwarzwald gehen. ergo