Hechingen / swp  Uhr
Der Hechinger Kugelstoßer Kelmen de Carvalho qualifizierte sich für die Deutschen Meisterschaften.

Beim Werfertag in Bad Boll qualifizierte sich der junge Hechinger Kelmen de Carvalho von der LG Steinlach-Zollern schon ganz früh im Jahr für die Deutschen Meisterschaften.

Wie bereits seit acht Jahren fand auch dieses Jahr Anfang Mai der Werfertag in Bad Boll statt. Mit Finn Schulz, Kelmen de Carvalho, Niklas Kretschmer und Tim Holzapfel nahmen vier Athleten der LG Steinlach-Zollern daran teil. Das ausgezeichnete Training von Wurfspezialist Niklas Kretschmer zahlte sich einmal mehr durch klasse Ergebnisse und neue persönliche Bestleistungen aus.

Den ersten Wettkampf an diesem sonnigen Tag hatte Kelmen de Carvalho, der beim Einlage-Wettkampf des Landeskaders mitstoßen und -werfen durfte. Mit einer beachtlichen Leistung von 16,84 Metern schaffte es der Hechinger im Kugelstoßen erneut, seine Bestweite um einen Meter zu steigern, was wie bereits im Diskuswerfen D-Kadernorm und die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft bedeutet. Zudem überbot Kelmen damit den von seinem Wurftrainer Niklas Kretschmer in U 18 gehaltenen Vereinsrekord um einen halben Meter. Als nächstes standen die Diskuswettbewerbe an. Trainer und Mehrkämpfer Tim Holzapfel gelang es bei seinem ersten Wettkampf nach langer Verletzungspause, seine fast zwei Jahre alte Bestleistung auf 37,14 Meter zu steigern. Auch Finn Schulz blieb mit 35,72 Metern über seiner bisherigen Bestleistung und konnte mit dieser Weite, die wie die von Tim Holzapfel über der geforderten Qualifikationsleistung für die Baden-Württembergischen Meisterschaften lag, zufrieden sein.

Mit einer Weite von 44,08 Metern war Niklas Kretschmer, der als einziger nur beim Diskuswurf mitmachte und mit seiner Technik zu kämpfen hatte, nicht zufrieden. Auch Kelmen De Carvalho gelang es bei seinem Wettkampf nicht, den Schalter im Kopf von Kugelstoßen auf Diskuswerfen umzulegen, und er blieb mit 46,47 Metern unter seinen Erwartungen.

Zum Abschluss ging es für Tim Holzapfel und Finn Schulz zum Kugelstoßen. Tim, der erstmals in einem Wettkampf die Drehstoßtechnik benutzte, kam mit 10,85 Metern knapp unter seiner persönlichen Bestleistung raus. 12,29 Meter lautete das Endergebnis für Finn Schulz – eine starke Leistung. Wie schon am Wochenende davor im Speerwurf übertraf er damit sogar seine Vorjahresbestleistung mit dem leichteren Gewicht.