Football Zwei ganz enge Spiele zu erwarten

Heidenheim / Simon Wannenwetsch 14.09.2018
Im Hinspiel der Relegation um einen Platz in der Oberliga spielen die Ostalb Highlanders am Samstag in Reutlingen.

Sowohl Highlanders-Headcoach Bernd Fuss als auch sein Reutlinger Gegenpart Cesare de Pauli erwarten dabei zwei enge Spiele, in denen es besonders an der Linie zu einem Kampf um jeden Meter kommen wird.

Während bei den TSG-Footballern trotz einiger guter Leistungen nur der vorletzte Tabellenplatz heraussprang, überraschten die Reutlinger als Landesligaaufsteiger die gesamte Liga und konnten sich mit einer Bilanz von acht Siegen aus zwölf Spielen am Schluss Platz zwei sichern.

Einer der Gründe für den Erfolg der Reutlinger, die erst seit 2016 am Spielbetrieb teilnehmen, ist Cesare de Pauli. Der 50-jährige Headcoach der Eagles bringt jede Menge Erfahrung aus knapp zehn Jahren als Headcoach der Tübingen Red Knights mit und formte aus der jungen Mannschaft eine schlagfertige Truppe, die nun auf den Aufstieg in die Oberliga schielt.

Personalnot ist groß

Handicap bei den Highlanders: Aufgrund der Urlaubszeit und einiger Verletzungen fahren die Schnaitheimer mit dem wohl kleinsten Kader der Saison nach Reutlingen. Spieler müssen deshalb auch positionsfremd eingesetzt werden.

Laut Fuss gilt es für sein Team insbesondere, auf den starken Quarterback sowie die physische Defense Line der Gastgeber achtzugeben. De Pauli sieht die Stärken der Highlanders dagegen in der Erfahrung mit den zu erwartenden Drucksituationen sowie einer stärkeren Physis insbesondere bei den Linebackern um Marc Goal.

Auch die Kulisse von erwartet über 600 Zuschauern sowie der Anlass der Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes der Eagles an der Kreuzeiche (Beginn ist um 15 Uhr) werden sicher Eindruck hinterlassen.

Die Entscheidung ist allerdings erst im Rückspiel zu erwarten, das am Samstag, 22. September, ab 16 Uhr auf dem Sportplatz am Fischerweg in Schnaitheim ausgetragen wird.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel