Giengen Zum Tod von Georg Häußler

© Foto: privat
Giengen / HZ 20.06.2018
Der Handballsport in der Region hat einen ganz außergewöhnlich aktiven Mitarbeiter verloren: Bereits Anfang des Monats verstarb im Alter von 73 Jahren nach langer Krankheit der Giengener Georg Häußler.

In jungen Jahren spielte Häußler noch auf dem Großfeld Handball, später war er einer der wenigen, die Spiele auf dem Großfeld als Schiedsrichter leiten konnten. Überhaupt hatte es ihm der Dienst an der Pfeife angetan, über 45 Jahre war Häußler als Schiedsrichter aktiv. Aber auch sonst engagierte er sich in großem Maße für seinen Sport, war über Jahrzehnte der zuständige Referent für Spieltechnik im Bezirk. Beim württembergischen Handballverband leistete er viele Jahre lang als Staffelleiter wichtige Arbeit. Neben dem Sport war Häußler die Musik wichtig, er unterstützte die Giengener Stadtkapelle. Beruflich war er als Meister bei der Giengener BSH Hausgeräte tätig. Bei der TSG Giengen, der Häußler fast 70 Jahre angehörte, trauert man um einen „stets hilfsbereiten und in allen Belangen für seinen Handballsport stets aufopferungsvoll tätigen Menschen“. Foto: Rudi Weber

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel