Volleyball Wieder mehr Optionen

Zu Hause gegen einen alten Bekannten: Die Dettinger Volleyballer empfangen am Samstag, 1. Februar, in der Lindenhalle den TSV Eningen.
Zu Hause gegen einen alten Bekannten: Die Dettinger Volleyballer empfangen am Samstag, 1. Februar, in der Lindenhalle den TSV Eningen. © Foto: Foto: Jennifer Räpple
Dettingen / 30.01.2014
Die Regionalliga-Volleyballer des TSV Dettingen empfangen am Samstag, 1. Februar, um 19 Uhr mit der TSV Eningen einen Konkurrenten aus Oberligazeiten in der Lindenhalle.

Räumlich trennen die beiden Teams zwar fast 90 Kilometer, aber dennoch ist Eningen das Team, das nach Dettingen die kürzeste Anreise hat. Abgesehen davon haben die Männer von Trainer Dennis Kunz und die Mannschaft von der Achalm gemeinsame Oberligazeiten hinter sich, in denen es meist sehr umkämpfte Spiele gab. In der vergangenen Saison stiegen beide Teams in die Regionalliga auf.

Während Dettingen nach dem Sieg im Hinspiel nur noch Niederlagen einzustecken hatte, kam Eningen immer besser in Fahrt und steht mit fünf Siegen und der doppelten Punktzahl auf einem soliden sechsten Platz. Die Gastgeber spielen seit dem Hinspiel mit verletzungsbedingt ständig in wechselnden Aufstellungen und haben es hauptsächlich dadurch nicht mehr geschafft, das eigene Leistungsvermögen konstant abzurufen.

Unkonventionell - aber erfolgreich

Dettingens Trainer Kunz respektiert die starke Leistung des Gegners, dem zwar häufig ein unkonventionelles Spiel nachgesagt wird, aber „solange dieser Stil erfolgreich ist, kann er so schlecht nicht sein“, so Kunz. Für seine Mannschaft gilt es, das eigene Spiel und die eigenen Stärken in die Partie einzubringen. Außer dem Langzeitverletzten Schneider und Zuspieler Grimm stehen Kunz am Wochenende alle Spieler zur Verfügung, sodass endlich auch wieder mehr Optionen gegeben sind.

„Entscheidend wird auch sein, ob wir uns selbst zu viel Druck machen. Eningen kann völlig entspannt und mit breiter Brust ins Spiel gehen, wir stehen schon etwas unter Zugzwang“, ist sich der Trainer der Schwierigkeit bewusst. Dennoch ist man beim TSV Dettingen bereit, die Negativserie zu beenden und nochmals zum Angriff auf den Klassenverbleib überzugehen.

Info: Spielbeginn ist am Samstag, 1. Februar, um 19 Uhr in der Dettinger Lindenhalle.