Heidenheim Vielseitigkeits-Turnier: Mit Kostüm in den Parcours

Eine Kostüm-Kür gab's beim Turnier auch zu bewundern.
Eine Kostüm-Kür gab's beim Turnier auch zu bewundern. © Foto: privat
Heidenheim / pm 05.09.2018
Der vielseitige Pferdesport war beim Reiterverein Heidenheim an zwei Tagen gut vertreten.

So fand am ersten Tag zum dritten Mal in Folge ein Fahrturnier auf der Anlage in der Römerstraße statt.

60 Gespanne stellen sich dem Urteil der Richter Eduard Noel aus Marbach im Hindernisparcours und Hansjörg Hammann aus Niederstotzingen in der Dressur.

Die hohe Teilnehmerzahl stellte die Turnierleitung um Rudolf Lochstampfer und Ramona Und vor Herausforderungen. Um im Zeitrahmen von neun Stunden bleiben zu können, musste auf zwei Plätzen gefahren werden. Trotzdem ging das Turnier reibungslos und unfallfrei über die Bühne.

Die Fahrer aus dem Pferdesportkreis Heidenheim waren stark vertreten. Bei der Dressur der Einspänner dominierte Annika Keck von RSG Dettinger Alb mit „Do it better“. Beim Hindernisfahren der Pony-Zweispänner belegte Cindy Weis den ersten Rang. Mit „Randy“ und „Rocky“ startet sie für die Pferdefreunde Neuselhalden. Zweiter wurde Georg Wimme vom Verein „Unteres Brenztal“ mit Montana und Sam. Rudolf Lochstampfer vom RFV Gerstetten zeigte mit Domino und DJ eine fehlerfreie Runde und siegte mit einem deutlichem Vorsprung von 22 Sekunden bei den Zweispänner-Großpferden.

Am zweiten Tag standen beim ersten Heidenheimer Jugend- und Breitensportturnier die jugendlichen Reiter im Mittelpunkt. Die Turnierleitung mit Karolin Wiedeburg und Nicole Künzel hatte ein Programm mit spannenden und abwechslungsreichen Prüfungen organisiert.

Unter anderem bereitete die Kostüm-Kür für Paare viel Spaß und beim „Fun Trail“ musste ein kniffliger Geschicklichkeitsparcours möglichst schnell gemeistert werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel