Bartenbach TV Brenz darf weiter auf Klassenerhalt hoffen

Freude bei Armin Schweigardt – der Sieg in Bartenbach wahrt dem TVB die Hoffnung auf den Klassenerhalt.
Freude bei Armin Schweigardt – der Sieg in Bartenbach wahrt dem TVB die Hoffnung auf den Klassenerhalt. © Foto: Oliver Vogel
Bartenbach / HZ 16.04.2018
Die Handballer des TV Brenz gewinnen beim Mitkonkurrenten TSV Bartenbach in der Landesliga mit 32:30.

Die Ausgangslage war vor dem Anpfiff eindeutig: Zwei Punkte mussten her – egal wie. Die Gastgeber hatten das Gleiche im Sinn, und beide Teams starteten flott in die Partie. Dabei zeigten sich die Brenzer hellwach und antworteten passend auf die 5:1-Abwehr der Bartenbacher.

5:5 hieß es nach neun Minuten und in der Folge sollte sich die Feldüberlegenheit der Schwarz-Weißen auch auf der Anzeigetafel bemerkbar machen. Martin Mäck markierte mit seinem Treffer zum 7:9 die erste Zwei-Tore-Führung. Die Auszeit der Hausherren hatte den prompten Ausgleich zu Folge.

Als Bartenbach wenig später seinerseits mit 11:10 in Führung ging, legte auch Bernd Dunstheimer seine grüne Karte auf den Zeitnehmertisch. Bartenbach hatte bis dahin Lunte gerochen und baute die Führung sogar auf 15:12 aus, sodass binnen sechs Minuten die zweite Auszeit nötig wurde. Und diese fruchtete. Zur Pause lag der TV zwar noch mit zwei Treffern hin ten, aber dann drehten die Gäste auf.

Wende in der zweiten Halbzeit

Vor allem das 15:15, bei dem zwei Treffer direkt nach dem Wiederanpfiff zum zweiten Spielabschnitt fielen, stärkte das Selbstvertrauen der Brenzer.

Sie nutzen das Momentum und gingen durch Lucas Hörger wenig später mit 17:19 in Führung. Doch die Gastgeber blieben hartnäckig, nutzten eine numerische Überzahl aus, um auszugleichen.

Zwei Treffer durch Bartenbachs Florian Lang von Rechtsaußen brachte den TSV auf die vermeintliche Siegesstraße. 27:25 stand es in der 53 Minute.

Angetrieben vom reaktivierten Philipp Betzholz glich der TVB innerhalb von 90 Sekunden wieder aus. Der Knackpunkt zu Gunsten der Brenzer war der Treffer durch Dominik Frank, der mustergültig von seinen Mitspielern freigespielt wurde und zum 29:30 einwarf.

Den letzten Ausgleich beantwortete Martin Mäck mit seinem neunten Treffer zur erneuten Führung. Die Hausherren versuchten nochmals alles, verfehlten aber das Tor. Kurz darauf machten die Brenzer den Sack zu mit ihrem Treffer zum 30:32.

TV Brenz: Linder, Frank, (5), Betzholz (5), Kinzler (3), Burger (3), Wulz, Mäck (9), Kaplan (3/2), Bauder, Hörger, Höfel (2)