Turnen Turngau beklagt rückläufiges Interesse

Ostalbkreis / 27.01.2015
Unter das Motto „Die Begeisterung geht weiter“ stellte der Turngau Ostwürttemberg seinen Gauturntag in der Gemeindehalle in Heuchlingen (Ostalbkreis). Berichte, Wahlen und Ehrungen standen im Mittelpunkt.
Turngauvorsitzender Karlheinz Rößler ließ in seinem Bericht nochmals das Jubiläumsjahr 2014 Revue passieren. Er konnte von vielen herausragenden Ereignissen berichten, zu denen auch das Landeskinderturnfest in Heidenheim zählte. Schwerpunkt 2015 werde das Gespräch mit den Vereinen sein, denn es sei offensichtlich, dass das Interesse sowohl an den Gauturntagen wie auch anderen Veranstaltungen oder Wettkämpfen deutlich rückläufig sei.

Hier werde Ursachenforschung betrieben und versucht, Hilfestellungen anzubieten.
Karlheinz Rößler wurde von der Versammlung erneut zum Turngauvorsitzender gewählt. Als stellvertretende Vorsitzende fungieren Paul Schneider (Wettkampfsport), Simon Haas (Freizeitsport) und Kerstin Bickel (Gesundheitssport).

Trotz nicht üppiger Kasse will der Turngau Ostwürttemberg an der Förderung von Stützpunkten und Einzelsportlern festhalten und hat 2015 sogar etwas erhöht. Der Turngau Ostwürttemberg konnte 4400 Euro an erfolgreiche Stützpunkvereine und Einzelsportler ausschütten. Ein Scheck in Höhe von 500 Euro wurde auch an die Kunstturnerinnen des Heidenheimer Sportbunds überreicht.

Darüber hinaus wurden 17 „Aktive Vereine“ ausgezeichnet. Aktiver Verein wird man durch Übernahme von Veranstaltungen, Teilnahme an Veranstaltungen, Aus- und Fortbildung seiner Übungsleiter und weiteren Maßnahmen, die nach einem Punktesystem bewertet werden. Aus dem Kreis Heidenheim wurden entsprechend der HSB (3000 Punkte), TSG Schnaitheim (2900), TSG Giengen (2800), SV Großkuchen (2750), FV Sontheim (2500), TV Brenz (2300), SV Bolheim (2250) und der TV Steinheim (2050) geehrt.

Mit Sandra Kastler, der langjährigen Bereichskinderturnwartin für Heidenheim, wurde eine verdiente Mitarbeiterin verabschiedet. Dem Antrag auf Ehrenmitgliedschaft von Sandra Kastler im Turngau Ostwürttemberg wurde einstimmig zugestimmt.

Bei vier Enthaltungen wurde eine moderaten Erhöhung der Gauumlage, mit der die Vereine je nach Mitgliederstärke den Turngau finanzieren, beschlossen. Einen Kooperationsvertrag schloss der Turngau mit der AOK Ostwürttemberg ab.