Bad Saulgau Steinheimer Handballer werten ihre Chancen nicht aus

War nicht zufrieden mit der Leistung: Steinheims Trainer Sebastian Kieser.
War nicht zufrieden mit der Leistung: Steinheims Trainer Sebastian Kieser. © Foto: Archiv/mb
Bad Saulgau / HZ 03.12.2018
Eine schwache Leistung zeigten die Steinheimer Handballer in Bad Saulgau und verloren mit 34:26.

Mit gesenktem Kopf gingen die Steinheim Handballer in Bad Saulgau nach 60 Minuten vom Feld. Doch nach einer schlichtweg ungenügenden Vorstellung war der 34:26-Sieg des Gegners verdient. Nach zwei missglückten Torversuchen der Gäste, markierte Saulgau nach einem Feldtor und einem Siebenmeter bereits nach zwei Minuten das 2:0. Nach dem Anschluss von Mewitz stellte Kapitän Rau im Alleingang per Konter das 2:2 nach drei Minuten her.

Schnelle, schnörkellose Angriffe der Hausherren versetzten die Gäste nach gut 14 Minuten erstmals mit drei Toren (8:5) ins Hintertreffen. Beginnend mit einer 5:1-Abwehr veranlasste Trainer Kieser die sofortige Manndeckung des Ex-Steinheimers Kaumann, doch die Abwehrreihen bot den Gastgebern immer wieder Lücken und Keeper Maier musste schmerzliche Treffer hinnehmen.

TVler schwach im Angriff

Im Angriff hingegen dauerte die Findungsphase der TVler viel zu lange, man kam nur schleppend zum gewünschten Torerfolg. Per Siebenmeter durch Rau gelang den Handballern von der Ostalb das sechste Tor, bei Treffer Nummer sieben durch Herbrik in der 22. Minute konnte Bad Saulgau bereits 13 Treffer „ihr Eigen“ nennen.

Kieser brachte nun neben den beiden Nissle-Brüdern auch den großgewachsenen Dommer in Spiel, der an diesem Tag durch seine gute Leistung überzeugte und nach dem 13:8 durch Weiß gleich drei Angriffe in Folge entschärfte. Dennoch gelang es im Steinheimer Angriff nicht, wichtige Tore zu machen. Die reine Quote an missglückten Torversuchen im ersten Durchgang war mit gut zehn „Fahrkarten“ viel zu hoch! Beim 15:9 ging es in die Halbzeitpause.

Gäste weiter auf Distanz

Die beiden Goalgetter aus der Bäderstadt, Andreas Csuka (8 Treffer) und Jochen Schäfer (6 Treffer) hielten die Gäste auch in der zweiten Halbzeit auf Distanz. Nach 35 Minuten liefen die Gäste einem 8-Tore-Rückstand hinterher, kämpften sich bis zur 40. Minute nach einem Zuspiel von Klaus Nissle auf den im Kontermodus befindlichen Baur auf 20:15 ran.

Beim 26:22 durch Routiniers Thomas Nissle kam nochmals Hoffnung auf. Doch spätestens nachdem vorentscheidenden Treffer zum 29:23 durch Kaumann ins leere TV-Tor, war den Schlachtenbummlern klar, dass es in der Sporthalle im Kronried nichts zu holen gibt. Zu mager war die Torausbeute, nicht zuletzt der indiskutablen Fehlerquote (17 torlose Abschlüsse) geschuldet. Beim 33:24 in der 58. Spielminute ging es lediglich noch um Schadensbegrenzung.

Bad Saulgau – TV Steinheim 34:26 (15:9)

TVS: Maier, Dommer, Weiß (3), Eisele, Fitzke (3), Mewitz (6/2), Nissle (3), Bühler, Nissle (1), Baur (2), Rau (4/1), Kolb (1), Hungerbühler (1), Herbrik (2). Schiedsrichter: Mirko Krisan (HSG Langenargen-Tettnang), Andreas Brodbeck (TSG 1847 Leutkirch) Zeitstrafen: TVS: 3 – Bad Saulgau: 2

Zuschauer: 400

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel