Sportakrobatik Sportakrobaten verpassen Finale nur knapp

Eine starke Vorstellung bot der Heidenheimer Sportakrobat Johannes Weiße (rechts) mit seinem Aalener Partner Erik von Wachter in Polen.
Eine starke Vorstellung bot der Heidenheimer Sportakrobat Johannes Weiße (rechts) mit seinem Aalener Partner Erik von Wachter in Polen. © Foto: privat
HZ 14.11.2017
Johannes Weiße und Erik von Wachter von der TSG Hofherrnweiler Unterrombach wurden bei den European Age Group Games Siebte.

Das Herren-Paar Johannes Weiße (Heidenheim) und Erik von Wachter (Aalen) von der TSG Hofherrnweiler Unterrombach wurden vom Deutschen Sportakrobatik-Bund für die European Age Group Games nominiert und starteten in Rzeszow in Polen in einem sehr starken Teilnehmerfeld.

Die beiden turnten zunächst eine solide Balance-Übung bei der sie allerdings nicht ganz an die Top-Nationen herankamen und erreichten somit den achten Platz. Bei der am zweiten Tag folgenden Dynamic-Übung belegten sie den neunten Platz. Für die Final-Qualifikation werden die erreichten Punkte addiert und die besten sechs Paare kommen ins Finale. Weiße und Wachter verfehlten das Finale mit dem siebten Platz der Länderwertung denkbar knapp.

Das nächste große Ziel ist schon gesteckt. Die beiden wollen sich beim Bundestrainer für die World Age Group Games im nächsten Jahr in Antwerpen empfehlen, dann allerdings in der höheren Juniorenklasse.

Am Samstag, 25. November, richtet die Sportakrobatik-Abteilung des SV Mergelstetten die württembergischen Mannschaftsmeisterschaften sowie die württembergischen Meisterschaften der Senioren in der Mergelstetter Sport- und Festhalle aus.