Herbrechtingen SHB: Zurück in der Erfolgsspur

Nur fliegen ist schöner: Lisa Friedrich (am Ball) führte die SHB-Handballerinnen zum Heimsieg gegen Bettringen.
Nur fliegen ist schöner: Lisa Friedrich (am Ball) führte die SHB-Handballerinnen zum Heimsieg gegen Bettringen. © Foto: Rudi Penk
Herbrechtingen / Jochen Gerstlauer 05.12.2018
Die SHB setzt sich gegen die SG Bettringen mit 37:29 durch.

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge haben die SHB-Handballerinnen mit einem deutlichen Heimsieg gegen die SG Bettringen wieder Punkte für den Klassenerhalt in der Landesliga gesammelt.

In den ersten zehn Minuten sah es aber noch nicht nach einem deutlichen Sieg aus. Zu behäbig war das Abwehrverhalten der Gastgeberinnen und vorne klappte zunächst auch noch nicht sehr viel. Bettringen trat trotz der tabellarischen Außenseiterrolle überraschend forsch und effektiv im Abschluss auf und beim 3:7 aus Sicht der Heimmannschaft nahm Trainer Prinz sichtlich unzufrieden die erste Auszeit.

In der Folge starteten die SHBlerinnen, angeführt von Lisa Friedrich, eine Aufholjagd. Beim 8:9-Anschlusstreffer von Geburtstagskind Anki Oberling war die Heimmannschaft wieder im Spiel.

Verena Oberling gelang anschließend der Ausgleich und Friedrich und Schweda brachten die SHB sogar mit drei Toren in Front. Stella Wiedmann und Anki Oberling bauten den Vorsprung zunächst sogar auf fünf Tore aus, zur Halbzeit führten die SHBlerinnen mit 19:15.

Nach dem Seitenwechsel stellte die SHB nach knapp 36 Minuten den Fünf-Tore-Abstand wieder her (24:19). Die junge Torhüterin Annika Thierer parierte nun einige Würfe und so konnten ihre Mitspielerinnen sukzessive den Vorsprung weiter ausbauen.

Spätestens beim 31:22 nach einem Doppelschlag von Mona Gerstmayr, die es auf neun Treffer brachte, knapp neun Minuten vor dem Ende war eine Vorentscheidung gefallen.

In der Endphase schraubten die Gastgeberinnen dann einen Gang runter und so kam Bettringen noch zu einer Ergebniskosmetik.

Am Samstag gastiert die SHB beim TSV Urach. Es dürfte ein besonders emotionales Spiel für Trainer Peter Prinz. werden Schließlich geht seine Tochter Marie für Urach auf Torejagd. SHB: Serwe und Thierer im Tor; Sahin, Schweda (4), Wiedmann (3), V. Oberling (3), Braun (1), Rühle (4), Biller (1), Friedrich (7), Gerstmayr (9/5), Feth, A. Oberling (5), Renner

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel