Aalen / Jochen Gerstlauer Mit einer Rumpftruppe trat die Spielgemeinschaft aus Herbrechtingen und Bolheim an.

Los ging es sehr ausgeglichen wobei auf Seiten der SHB Spielmacher Rene Kraft seinen Sahnetag andeutete. Er war am Ende mit elf Treffern Top Torschütze.

Ohne Trainer Kling, der in Herbrechtingen bei der Württembergligamannschaft geblieben war und ohne etliche Stammkräfte hielt das Team das Spiel in der ersten Hälfte erstaunlich lange offen. Erst am Ende konnte der Gastgeber auf drei Tore wegziehen.

Dem Drei-Tore-Rückstand liefen die SHBler dann in der zweiten Hälfte lange hinterher. Bis zur 51. Minute beim Stande von 19:22 war noch alles im Bereich des Möglichen. Leider verlor man auch aufgrund der wenigen Wechselmöglichkeiten etwas den Faden und musste Aalen auf 19:25 vorentscheidend wegziehen lassen.

Dieser Vorsprung reichte den Gastgebern aus, um am Ende den zweiten Saisonsieg einzufahren. Der Ärger über die Niederlage hielt sich bei der SHB aber in Grenzen, da man als Aufsteiger eine tolle Saison mit dem Klassenerhalt hingelegt hat. Jochen Gerstlauer