Leichtathletik U-16-Meisterschaft: Sechs Medaillen gehen in den Kreis

Heidenheim / Thomas Grüninger 22.07.2018
Bei den württembergischen Meisterschaften der U 16 im Heidenheimer Sparkassen-Sportpark können sich Starter des HSB, der TSG Schnaitheim und der LG Brenztal gut behaupten.

Trotz immer wieder einsetzender Regenfälle sahen die rund 700 Zuschauer am Samstag spannende Wettkämpfe bei den vom HSB ausgerichteten Nachwuchs-Titelkämpfen. Der Sportwart der Leichtathleten im Kreis, Ralf Geringer, registrierte 336 Teilnehmer, die insgesamt 637 Starts absolvierten – eine Zahl, die sich auf dem Niveau vergangener Jahre bewegt.

Aus dem Kreis Heidenheim gingen insgesamt 15 Athletinnen und Athleten auf Medaillenjagd – sechs von ihnen hatten am Ende einen Podestplatz erobert. Achim Vogel, Leichtathletik-Abteilungsleiter des ausrichtenden HSB, zeigte sich mit der sportlichen Bilanz sehr zufrieden: „Es waren deutlich mehr Medaillen als in den vergangenen Jahren.“ Insgesamt sei man in der Breite derzeit sehr gut aufgestellt.

In dem in dieser Form zum ersten Mal bei württembergischen U-16-Meisterschaften ausgetragenen Hammerwurf-Wettbewerb holte sich Philipp Krafft von der TSG Schnaitheim in der M14 den Titel vor seinem Teamgefährten Max Reiher. Krafft schleuderte die vier Kilogramm schwere Kugel auf 32,45m, Reiher kam auf 29,12m.

Medaillenbehängter Hammerwurf-Nachwuchs: Philipp Krafft, Max Hesselbarth, Max Reiher und Janik Hermann (von links).
Medaillenbehängter Hammerwurf-Nachwuchs: Philipp Krafft, Max Hesselbarth, Max Reiher und Janik Hermann (von links). © Foto: Rudi Weber

Der Sieger wäre eigentlich für alle vier Wurfdisziplinen startberechtigt gewesen, nahm neben dem Hammerwurf aber nur am Kugelstoßen teil (Siebter mit 9,87m). „Das wäre sonst zuviel geworden“, meinte TSG-Trainer Michael Bechler, da Krafft neben der Leichtathletik auch noch Handball spielt.

Insgesamt zeigte sich Bechler mit den Resultaten der sechs Schnaitheimer Starter sehr zufrieden. Max Reiher, der sich perspektivisch in Richtung Mehrkampf weiterentwickeln möchte, fügte seinem zweiten Platz im Hammerwurf eine weitere Silbermedaille im Hochsprung (1,61m) zu und wurde im Speerwurf noch Elfter (27,13m).

Die Schnaitheimer Medaillenausbeute komplettierte Janik Hermann (M15) mit 37,53m im Hammerwurf. Dort hatte der für Ludwigsburg-Oßweil startende Moritz Röske mit der stattlichen Siegerweite von 62,37m für eine Highlight der Titelkämpfe gesorgt.

In starker Form präsentierte sich im Heimwettkampf auch Hürdenläuferin Janice Hüll (W15). Sie erreichte mit einer Vorlaufzeit von 12,20sec das A-Finale über 80m, wo sie dann in 12,10sec über die Hürden sprintete und ihre Bestzeit (12,03) nur knapp verpasste.

Die für den HSB startenden Gerstetterin Janice Hüll (Mitte) holte sich im A-Finale über 80 m Hürden den dritten Platz.
Die für den HSB startenden Gerstetterin Janice Hüll (Mitte) holte sich im A-Finale über 80 m Hürden den dritten Platz. © Foto: Rudi Weber

In Mutters Fußspuren

Neben HSB-Trainer Valerij Wolf, einst als Zehnkämpfer mit einer Bestmarke von 8099 Punkten WM-Starter, freute sich auch Janice Hülls Mutter Agnieszka über die Fortsetzung der familiären Erfolgsgeschichte. Die Gerstetterin war einst deutsche Vizemeisterin mit der 4x100-m-Staffel geworden. Über 4x100m wird nun auch Janice bei der DM in Rostock an den Start gehen.

Mit einer Bronzemedaille durfte sich am Ende auch Max Hesselbarth (HSB/LG Staufen) schmücken. In der M15 warf er den 4-kg-Hammer auf 22,67m. Die Gerstetterin Jule Banzhaf(W14), die für die LG Brenztal startet, verpasste hingegen das Treppchen als Viertplatzierte im Diskuswerfen (27,03m) knapp.

Insgesamt meisterte der HSB unter Federführung von Uwe Zimmermann die Veranstaltung ohne Störungen oder zeitliche Verzögerungen.

Auch größere Verletzungen gab es nicht zu beklagen. Immerhin rund 80 Kampfrichter und Helfer hatten dafür gesorgt, dass die Wettkämpfe ordentlich über den Rasen gingen.

Ergebnisse der Teilnehmer aus dem Kreis Heidenheim

M 15: 800 m: 13. Denis Hirsch (LG Brenztal) 2:17,92 min; Weitsprung: 11. Jerome Schwander (HSB/LG Staufen) 5,42 m; Hammer: 2. Janik Hermann (TSG Schnaitheim) 37,53 m, 3. Max Hesselbarth (HSB/LG Staufen) 22,67 m

M 14: 800 m: 5. Linus Benz (LG Brenztal) 2:17,53 min; Hochsprung: 2. Max Reiher (TSG Schnaitheim) 1,61 m; Kugel: 7. Philipp Krafft (TSG Schnaitheim) 9,87 m; Hammer: 1. Philipp Krafft 32,45 m, 2. Max Reiher 29,12 m; Speer: 11. Max Reiher 27,13 m, Diskus: 12. Dennis Weigel (LG Brenztal) 25,92 m

W 15: 80 m Hürden: 3. Janice Hüll (HSB/LG Staufen) 12,10 sec (Vorlauf: 12,20 sec); Kathrin Maurer (LG Brenztal) Vorlauf: 13,50 sec; 300 m Hürden: 8. Kathrin Maurer (LG Brenztal) 50,99 sec

W 14: 800 m: 22. Mona Mateos Romero (LG Brenztal) 2:36,17 min, 23. Pauline Huber (TSG Schnaitheim) 2:37,18 min; Hochsprung: 10. Elena Hahn (TSG Schnaitheim) 1,45 m; Hammerwurf: 6. Paula Blickle (TSG Schnaitheim) 16,00 m; Diskus: 4. Jule Banzhaf (LG Brenztal) 27,03 m; Kugelstoßen: 6. Jule Banzhaf (LG Brenztal) 10,00 m

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel