Schnaitheim / pm Durch die 21:22-Heimniederlage gegen Winzingen könnte Schnaitheim noch in Abstiegsgefahr geraten.

Wie schon im Hinspiel unterlag die TSG Schnaitheim der HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf mit einem Tor.

In einer über 45 Minuten ausgeglichenen Landesligapartie entschieden eine 15-minütige Schwächephase der TSG nach der Halbzeit und vier verworfene Siebenmeter die Partie. Die Anfangsphase war trotz einer 1:3-Führung der Gäste nach sechs Minuten relativ ausgeglichen. Beim 4:4 war die TSG wieder im Spiel. Durch eine Manndeckung gegen die erfolgreichste Torschützin der Liga, Annamaria Holzapfel, ergaben sich allerdings größere Räume für die anderen Gästespielerinnen.

Nach 16 Minuten stand es 4:7, was die TSG zu einer Auszeit veranlasste. Fortan spielte man mit einer defensiven 5:1-Abwehrvariation und diese zahlte sich auch aus. Zweimal Jasmin Hauke und Susi Fischer sorgten in der 20. Minute für den Ausgleich. Nach der abermaligen 7:8-Führung der Gäste konnten dann wieder zweimal Fischer und einmal Hauke für eine 10:8-Führung der TSG sorgen.

Doch auch die HSG justierte durch eine Auszeit ihre Abwehr neu. Ein 3:0-Torlauf zum 10:11 war die Folge, bevor der TSG mit dem Halbzeitpfiff der Ausgleich zum 11:11 gelang.

Gleich danach folgte die wohl entscheidende Phase der Partie. Die HSG konnte über 11:14 und 13:17 zum 14:19 nach 43 Minuten davonziehen. Doch fortan arbeitete die TSG-Deckung wieder stabiler. Über 16:19 konnte man bis zum 18:20 nach 48 Minuten wieder aufschließen. Die Gäste antworteten mit dem 18:21. Dies sollte ihr letzter Treffer für die nächsten sechs Minuten gewesen sein. In dieser Phase erzielten Susi Fischer und Hanna Barth zwei Tore zum 20:21, aber danach beendete die HSG ihre Durststrecke mit dem Tor zum vorentscheidenden 20:22. Ines Mainka konnte nur noch verkürzen.

Damit ist der Vorsprung der TSG nach hinten auf drei bzw. vier Punkte geschrumpft. Deshalb wäre ein Sieg am Samstag beim HC Lustenau eminent wichtig. pm TSG Schnaitheim: Kuch, Barth (4/1), Müller (1), Wiedmann (2/1), Fischer (6/3), Grupp (1), Hauke (4), Bauder, Jaus, Riehl (2), Diebold, Kock, Mainka (1)