Aktion Video: Sambo im Schnee bei minus acht Grad

Ein eiskaltes Vergnügen: Die HSB-Samboabteilung trainiert im Schnee.
Ein eiskaltes Vergnügen: Die HSB-Samboabteilung trainiert im Schnee.
Heidenheim / HZ 27.01.2017
Die Sambo-Abteilung des HSB veranstaltete beim Voith-Sportzentrum ein sogenanntes Schnee-Catchen – vor laufender Kamera.

„Es hat Spaß gemacht“, versichert Eduard Marker. Was der Sambo-Abteilungsleiter des HSB damit meint, war ein sogenanntes Schnee-Catchen von rund 15 seiner Schützlinge beim Voith-Sportzentrum. Zu Beginn ihres Trainings begaben sich die Kampfsportler bei Sonnenschein und minus acht Grad Celsius auf den schneebedeckten Boden und scheuten sich nicht, sich gegenseitig in die kalte weiße Pracht zu werfen.

Hintergrund dieser ungewöhnlichen Aktion ist der Integrationsgedanke. „Das Motto lautet: Sport ohne Grenzen und ohne Ausgrenzungen“, erläutert Marker: „Egal, wo jemand herkommt, welchen Glauben er hat oder was sein sozialer Hintergrund ist – das spielt alles keine Rolle.“

Ganz nebenbei wolle man natürlich auch ein bisschen werben für den Sambo-Sport und für den HSB. Die Idee soll überdies Wellen schlagen und andernorts fortgesetzt werden. So hätten auch bereits die Giengener Boxer signalisiert, eine solche Aktion im Schnee in Kürze zu veranstalten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel