Silber Rhythmische Sportgymnastik: Stella Güntner begeistert das Publikum

Gewann Silber bei den baden-württembergischen Meisterschaften: Stella Güntner vom HSB.
Gewann Silber bei den baden-württembergischen Meisterschaften: Stella Güntner vom HSB. © Foto: Sabrina Balzer
Schwäbisch Gmünd / hz 15.07.2017
Die HSBlerin Stella Güntner holt Silber bei der baden-württembergischen Meisterschaft in Schwäbisch Gmünd.

Zwei Einzelgymnastinnen und eine Gruppe des HSB startete bei den baden-württembergischen Nachwuchsmeisterschaften in Schwäbisch Gmünd. Im Einzel traten pro Jahrgang die 16 Besten aus dem ganzen Bundesland an, die sich vorab bei den Mehrkämpfen auf Landesebene qualifizieren mussten.

Stella Güntner verbesserte ihren dritten Platz von der württembergischen Meisterschaft und gewann die Silbermedaille bei ihrer Übung ohne Handgerät. Durch eine hervorragende Choreographie, eine gelungene Musikauswahl und eine nahezu perfekte Kürübung avancierte die HSBlerin zum Publikumsliebling und bekam nicht nur von den Heidenheimer Fans in der Gmünder Sporthalle tosenden Applaus.

Am Ende lag sie mit 8,40 Punkten nur 0,4 Zähler hinter der Erstplatzierten. Mit dem Reifen hatte Stella Güntner drei kleinere Fehler und landete mit 6,6 Punkten in einem starken Starterfeld auf Rang fünf.

In der Gruppe KLK 8 gingen Emma Dambacher, Leyla Demirtas, Emily Franik, Selina Gustek, Stella Müller und Anastasija Schwarz für den HSB an den Start und freuten sich über den dritten Platz. Nach 10,60 Punkten im ersten Durchgang steigerten sich die Gymnastinnen in der zweiten Runde insbesondere in der Ausstrahlung und der Synchronität und kamen auf eine Wertung von 11,35. Das reichte, um mit einer Bronzemedaille nach Hause zu fahren.

Viel Lob gab es auch für Lea Ehm, die sich in ihrem ersten Wettkampfjahr bei den Neunjährigen auf Anhieb mit 7,25 Punkten auf dem neunten Platz behauptete.