Skispringen Phil Kreischer siegt in Einsiedeln

Mit Tageshöchstnote auf Platz eins: Phil Kreischer brachte eine große Schweizer Glocke aus Einsiedeln mit.
Mit Tageshöchstnote auf Platz eins: Phil Kreischer brachte eine große Schweizer Glocke aus Einsiedeln mit.
18.06.2013
Die Skispringer des SC Königsbronn sind in der Schweiz überaus erfolgreich in die neue Sommersaison gestartet. Am Ende nahmen die Königsbronner Athleten sieben original Ur-Schweizer Glocken mit nach Hause.

Beim 5. Internationalen Glockenspringen in Einsiedeln (Schweiz) wuchs der jüngste Starter, Jan Andersen, in der Kategorie U 12 über sich hinaus und sicherte sich nach vier gewerteten Wettkampfsprüngen den dritten Platz. In der Sommer-Kombination, bei der nur die Sprünge eins und zwei zur Wertung herangezogen wurden, konnte er seine Verfolger sehr gut im Schach halten und sich so die größte Glocke für den Sieg sichern.

Sein Vereinskamerad Laurin Kaufmann kam mit den regnerischen Bedingungen nicht ganz so gut zurecht und kam in der Kategorie U 14 auf Platz 21. Beide Skispringer des SC-Königsbronn starteten auf der 50-Meter-Schanze.

Auf der 77-Meter-Schanze waren fünf Königsbronner Athleten am Start. Hier wuchs Phil Kreischer, der ab 1. September das Skiinternat in Oberstdorf besuchen wird und dem D/C-Kader des Deutschen Skiverbandes angehört, über sich hinaus und sicherte sich mir der Tageshöchstnote den ersten Rang in der Kategorie U 16. Sein Vereinskamerad Felix Pfeffer erreichte in dieser Klasse den 18. Rang.

In der stark besetzten Juniorenklasse stellte der Königsbronner Patrick Vogel seine langjährige Erfahrung unter Beweis und erreichte einen sehr guten neunten Rang. Sein Mannschaftskamerad aus Zang, Valentin Großmann, belegte den 18. Rang.

Auch die Damen waren auf der 77-Meter-Schanze am Start. Hier konnte sich Karin Wacker über einen sehr guten fünften Rang freuen.

Nun kam es noch zur Team-Wertung. Bei der Zusammenstellung der Mannschaft Max Rohde ein glückliches Händchen. Team 1 mit Jan Andersen, Phil Kreischer und Patrick Vogel landete auf dem dritten Platz, Team 2 mit Karin Wacker, Felix Pfeffer und Laurin Kaufmann wurde 21. Am Ende nahmen die Königsbronner Athleten sieben original Ur-Schweizer Glocken mit nach Hause.