Rad Persis Racing-Team: Nur knapp an der Medaille vorbei

Die Mountainbiker vom Persis Racing-Team Stephan Schiele (vorne) und Ralf Fischer belegten bei der deutschen Marathon-Meisterschaft in Saalhausen die Plätze fünf und vier.
Die Mountainbiker vom Persis Racing-Team Stephan Schiele (vorne) und Ralf Fischer belegten bei der deutschen Marathon-Meisterschaft in Saalhausen die Plätze fünf und vier.
Saalhausen / 15.07.2016
Nach hartem Kampf bei der deutschen Mountainbike-Marathonmeisterschaft belegten Ralf Fischer und Stephan Schiele Platz vier und fünf.

Die beiden vertraten bei den Titelkämpfen in Saalhausen (Sauerland) das Persis Racing Team (RSV Nattheim). Um 9:40 Uhr gingen bei besten äußeren Bedingungen die Teilnehmer aller drei Klassen auf die Strecke, die in zwei Runden über insgesamt 108 Kilometer und circa 3000 Höhenmeter führte.

Bereits nach einem Kilometer begann der erste Anstieg und weil Schiele und Fischer (Master 2) aus dem letzten Startblock das Rennen aufnehmen mussten, konnten sie sich hier gleich gut nach vorne arbeiten. Am nachfolgenden Anstieg, der sich über sieben Kilometer zog, konnten die beiden Persis-Biker zu einer weiteren Gruppe aufschließen. In dieser Gruppe befanden sich nun die Plätze eins bis drei der M-2-Klasse sowie einige Elite-Fahrer. Hier wurde ein extrem hohes Tempo gefahren und es schien alles perfekt zu laufen.

Umso überraschender war, dass der Titelverteidiger (M2) aus Wiesbaden wie auch ein Top-Crosser aus Hamburg alleine zu der Gruppe auffahren konnten. Im zweiten Teil der Runde wurde es sehr technisch und viele Single-Trails bergauf und bergab folgten. Dadurch wurde die etwa 15 Mann starke Gruppe immer wieder auseinander gerissen.

An einem Single-Trail-Anstieg musste Fischer vom Rad und hier machte er einen entscheidenden Fehler, weil er zu lange sein Rad schob und so die Gruppe entwischte. Schiele hingegen konnte so wieder zu seinem Teamkollegen aufschließen. Es waren noch fast 70 Kilometer zu absolvieren, welche die beiden nun im Duett bewältigten.

Eingangs der zweiten Runde war der dritte Platz wieder in Sichtweite und sie kamen bis auf 20 Sekunden heran. Im zweiten Teil ließen dann aber die Kräfte nach und die Nattheimer kamen nach 4:25,21 Stunden zeitgleich auf den Plätzen vier und fünf ins Ziel. Auf den ersten Platz fehlten dann doch fünf, auf Silber 3:10 und auf Bronze 2:45 Minuten. Trotz starkem Rennen waren die beiden Akteure enttäuscht da es nur für die „Holzmedaille“ reichte. Die absolvierte Zeit hätte in der Elite-Klasse (Profis) noch zu einem Top-20-Resultat gereicht.

Paris Mystakidis vom Persis Racing Team absolvierte erfolgreich das wohl härteste Einestages-Mountainbike-Rennen mit unglaublichen 211 Kilometern und 7100 Höhenmetern. Nach einer Fahrzeit von 12:53 Stunden kam er auf einem beachtlichen 60. Platz unter 522 Finishern ins Ziel.

Tobias Deroni ging beim Tannheimer Radmarathon über 224 Kilometer (3300 Höhenmeter) mit über 1000 Teilnehmern an den Start der Langstrecke. Mit einer sehr guten Leistung erkämpfte er nach einer Fahrzeit von 6:31 Stunden den zwölften Platz in der Gesamtwertung sichern.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel