Hölzlebrück Nichts zu holen im Schwarzwald für Königsbronner Kegler

Hölzlebrück / Kai Lebzelter 11.09.2018
Zweitligist SHV Königsbronn musste sich beim KSV Hölzlebrück mit 3:5 (3210:3345) geschlagen geben.

Achim Vetter begann gegen Jan Grießhaber furios und holte sich mit 176:148 Kegel den ersten Satz. Im weiteren Spielverlauf konnte Vetter (532 Kegel) gegen Grießhaber (589) aber nicht mehr mithalten und musste den Mannschaftspunkt abgeben. Thomas Rieck konnte gegen Andreas Ketterer die ersten beiden Satzpunkte holen, musste sich im dritten Durchgang geschlagen geben, spielte aber im entscheidenden Satz stark und holte mit insgesamt guten 581 Kegeln den Mannschaftspunkt für Königsbronn. Zwischenstand nach der Startpaarung: 1:1 Mannschaftspunkte und 36 Kegel Rückstand für den SVH.

Daniel Fessler überzeugte gegen Kevin Raißer in den ersten beiden Durchgängen und punktete jeweils knapp. Den dritten Satz gewann er mit 132:110 Kegeln klar. Mit insgesamt 578 Kegeln konnte Fessler noch 48 Kegel auf die Habenseite holen. Zeljko Valjetic hatte gegen Niklas Klüttermann mit 506:491 die Nase knapp vorn. Zwischenstand nach der Mittelpaarung: 3:1 Mannschaftspunkte und 27 Kegel Vorsprung für den SVH.

Vorm Schlusspaar noch in Front

Florian Oker erwischte gegen Martin Reichmann einen rabenschwarzen Tag und musste sich mit schwachen 491:612 Kegeln klar geschlagen geben. Da auch Uwe Fauth gegen Franz Aigner mit mäßigen 522:563 Kegeln klar unterlag, konnte Hölzlebruck den ersten Heimsieg der neuen Spielrunde feiern. Der SVH Königsbronn bestreitet am kommenden Samstag um 12.30 Uhr im Café Seeblick gegen den SSV Bobingen sein erstes Heimspiel. Stenogramm: Vetter 532:589 (1:3); Rieck 581:560 (3:1); Fessler 578:530 (4:0); Valjetic 506:491 (2:2); Oker 491:612 (0:4); Fauth 522:563 (0:4)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel