Dettingen am Albuch / pm Am Sonntag, 31. März, gibt der Spielmacher eine Autogrammstunde in der Lindenhalle.

Den Saisonabschluss der Handballer des TSV Dettingen feiert der Verein am 31. März mit einem ganz besonderen Tag. Einer der Höhepunkte neben vielen Spiel- und Spaßstationen ist dabei sicherlich die Autogrammstunde (ab 11 Uhr) mit Martin Strobel, der bei der Weltmeisterschaft im Februar bis zu seiner Verletzung als Spielmacher der Nationalmannschaft glänzte.

Unter dem Motto „Handball kehrt zurück nach Dettingen“ tragen die TSV-Mannschaften seit Anfang 2019 ihre Heimspiele in der neuen Lindenhalle aus. Die Freude darauf war sehr groß, da man die „Heimspiele“ seit annähernd 40 Jahren im 10 km entfernten Gerstetten bestreiten musste. Die vor zweieinhalb Jahren abgerissene alte Lindenhalle hatte nicht die vorgeschriebenen Spielfeldmaße.

Dass viele Fans auf die Halle gewartet haben, zeigte sich Anfang Februar bei den ersten Heimspielen der Dettinger Handballerinnen und Handballer, die annähernd 300 Zuschauer besuchten. Auch die ersten Jugendspiele der JSG Heidenheim/Dettingen in der neuen Lindenhalle waren gut besucht, wobei der F-Jugendspieltag mit acht Jugendmannschaften und über 100 Zuschauern sensationellen Anklang fand.

Um den Handball endgültig nach Dettingen zurückkehren zu lassen, haben sich der TSV und die JSG Heidenheim/Dettingen für den 31. März (10:30 bis 14 Uhr) einiges einfallen lassen. Bei unterschiedlichen Spiel- und Spaßstationen wie zum Beispiel Handball-Biathlon, 3‑gewinnt, Rollenrutsche, Glücksrad oder Süßigkeitenschleuder haben die Kinder zusammen mit den Eltern und Großeltern sicherlich viel Spaß. Umso mehr, da der sympathische deutsche Nationalspieler Martin Strobel sein Kommen zugesichert hat, zwischen 11 und 12:15 Uhr Autogramme gibt und auch für Fragen und Fotos zur Verfügung stehen wird.

Im Anschluss finden die Saisonabschluss-Heimspiele statt: Ab 15:15 Uhr treffen die Frauen des TSV Dettingen auf die TSG Schnaitheim II, ab 17 Uhr spielen die Männer gegen die zweite Mannschaft des Heidenheimer Sportbundes.