Turnen Lia Nemeth in glänzender Form

Lia Nemeth vom HSB – hier beim Durchschlagsprung am Balken – gewann souverän im Deutschlandpokal.
Lia Nemeth vom HSB – hier beim Durchschlagsprung am Balken – gewann souverän im Deutschlandpokal. © Foto: Georg Hrivatakis
Turnen / HZ 20.06.2018
Die junge HSBlerin holt sich beim Deutschland-Pokal in Delitzsch den Sieg mit fast zwei Punkten Vorsprung.

Beim Deutschland-Pokal der Turnerinnen, der dieses Jahr in Delitzsch bei Leipzig stattfand, präsentierte sich die HSBlerin Lia Nemeth in glänzender Form und holte mit fast zwei Punkten Vorsprung den Sieg.

Es wurde in olympischer Reihenfolge geturnt und somit startete die 14-Jährige am Sprung. Den gebückten Tsukahara brachte sie sicher in den Stand und holte 13,2 Punkte. Für eine fehlerfreie Übung am Stufenbarren mit allen geforderten Elementen erhielt Lia Nemeth dann 13,0 Punkte.

Ihre Schwebebalkenübung war ein Highlight des Wettkampfes. Souverän, ohne Unsicherheiten, turnte sie auf dem nur zehn Zentimeter schmalen Gerät. Die HSBlerin zeigte ein freies Rad, eine Verbindung aus zwei Akrobatikelementen, eine 360-Grad-Drehung im Standspagat – eine schwierige gymnastische Verbindung. Dies alles sauber zum Stand. Dafür erhielt Lia Nemeth mit 15,0 Punkten die höchste Wertung des gesamten Wettkampfes.

Abzug am Boden

Am Boden gab es dann doch einen größeren Abzug für einen Korrekturschritt nach dem eineinhalbfachen Schraubensalto rückwärts in der ersten Akrobatikbahn. Dennoch erhielt die Heidenheimerin 12,8 Punkte an diesem letzten Gerät und gewann mit insgesamt 54 Zählern souverän den Wettkampf in der Altersklasse 14/15.

Ihre Vereinskameradin Elisa Horn hatte in der Altersklasse 16/17 die Qualifikation geschafft. Auch sie startete am Sprung und erhielt für den zum Stand geturnten Tsukahara 12,9 Punkte.

Am Stufenbarren blieb sie fehlerfrei und kam auf 11,55 Punkte. Allerdings gab es am Schwebebalken einen Sturz und sie musste einen Punkt Abzug in Kauf nehmen. Die Wertung lag hier am Ende bei 12,0.

Für ihre sehr gute Bodenkür erhielt Elisa Horn 13,15 Punkte. Somit belegte die Heidenheimerin am Ende mit 49,6 Punkten den zehnten Platz.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel