Essingen Kreisathleten erfüllen die geforderte Norm mehrfach

Auf dem Weg zur Norm für die „Württembergischen“ über 800 m, Mona Mateos Romero (LGB, Nummer 23 und Pauline Huber (TSG Schnaitheim, Nummer 141).
Auf dem Weg zur Norm für die „Württembergischen“ über 800 m, Mona Mateos Romero (LGB, Nummer 23 und Pauline Huber (TSG Schnaitheim, Nummer 141). © Foto: privat
Essingen / Matthias Willer 19.07.2018
In Essingen ging's für die Athleten aus dem Landkreis Heidenheim um Startplätze für die württembergischen Meisterschaften.

Malte Kolb (U 18) und Denis Hirsch (U 16) von der LG Brenztal starteten über 800 m. Das Besondere für sie war sicherlich, dass im selben Lauf Hanna Klein, die Finalistin der letztjährigen WM in London, mit von der Partie war.

Malte Kolb hielt sich in der Spitzengruppe und lief taktisch und technisch ein tolles Rennen. Auf den letzten 200 m versuchte er dann mit einem Endspurt noch an die Spitze zu kommen. Am Ende erreichte er dann mit 2:05,19 min seine zweitbeste Zeit und ist damit sehr gut vorbereitet für die noch anstehenden 3000-m-Rennen.

Denis Hirsch startete erstmals unter Wettkampfbedingungen in der U 16 über die Zwei-Runden-Distanz. Als Debütant gelang es ihm, die guten Trainingsleistungen der letzten Wochen umzusetzen. Nach einer mutig gelaufenen ersten Runde und einer starken zweiten Hälfte kam er nach sehr guten 2:17,67 min ins Ziel. Damit gewann er die Wertung der U 16 und unterbot die Teilnahmenorm für die württembergischen Meisterschaften um über zehn Sekunden.

Maike Alt startete bei den Frauen über 200 und 400 m. Die 400 m lief sie in 64,54 sec, die 200 m in 28,47 sec und belegte damit jeweils den zweiten Platz. Ihre ehemalige Vereinskameradin Tanja Majer (jetzt SSV Ulm) erreichte auf denselben Strecken 62,66 sec (1.) und 28,72 sec (3.).

Die Norm wurde erfüllt

Die Norm für die „Württembergischen“ erfüllten auch die beiden 14-jährigen 800-m-Läuferinnen Mona Mateos Romero als Dritte in sehr guten 2:34,63 min und die Schnaitheimerin Pauline Huber als Vierte nach 2:39,61 min. Überlegen gewann die Brenztälerin Jule Banzhaf das Kugelstoßen mit 10,32 m wie auch das Diskuswerfen mit 24,91 m.

HSB-Sprinterin Fenja Buchgraber siegte in der U 18 über 100 m, mit etwas zu viel Rückenwind, nach 13,00 sec; beachtlich war auch die Siegerzeit von 27,52 sec über die 200 m. Ihr Vereinskamerad Jerome Schwander (U 16) wurde über 100 m in 12,80 sec Dritter und überquerte bei der U 18 im Hochsprung als Zweiter 1,56 m. Bei den Frauen belegte Ronja Müller (LGB) den fünften Platz über 100 m in 15,18 sec und lief als Vierte über 200 m nach 32,88 sec über die Ziellinie.

Bei den Blockwettkämpfen für U 14 belegte Marie-Luise Günther (LGB) im Wettkampf Sprint/Sprung mit 1889 Punkten den vierten Platz bei den W 12. Dabei lief über 60 m Hürden 11,71 sec. Im selben Wettkampf bei den W 13 wurde Annalena Hahn (TSG Schnaitheim) mit 1918 Punkten Siebte. Beachtlich waren die 19,49 m mit dem Speer.

Beim Blockwettkampf Wurf gewann Leonie Gehrandt (LGB) mit 2125 Punkten vor ihrer Vereinskameradin Laura Langhans mit 1895 Punkten die Altersklasse W 13. Stark waren die 75 m in 10,62 sec, die 10,80 sec über 60 m Hürden und die 4,54 m im Weitsprung. Bei Laura Langhans waren die 17,42 m mit dem Diskus eine beachtliche Leistung.

Elin Burkhardt (LGB) überzeugte im Block Lauf mit 2508 Punkten, womit sie in Deutschland auf dem fünften Platz in ihrer Altersklasse liegt. Die besten Leistungen waren dabei sicherlich die 9,88 sec über 60 m Hürden, die 10,38 sec über 75 m, die 38,50 m mit dem Ball und die 2:36,27 min im abschließenden 800-m-Lauf.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel