HSB Karl-Rau-Halle wird zum Sambo-Mekka

Viele hochklassige Kämpfe sind bei den internationalen deutschen Sambo-Meisterschaften in der Karl-Rau-Halle zu erwarten.
Viele hochklassige Kämpfe sind bei den internationalen deutschen Sambo-Meisterschaften in der Karl-Rau-Halle zu erwarten.
Heidenheim / 03.11.2015
Premiere in Heidenheim: Die Sambo-Abteilung des HSB richtet am Samstag in der Karl-Rau-Halle die internationale deutsche Meisterschaft aus. Dabei haben auch einige Lokalmatadore gute Chancen auf Gold.
In Riesenschritten entwickelt sich die Kampfsportart Sambo in Heidenheim und Giengen zu einem festen Bestandteil der Sportkultur. Um diese Entwicklung zu fördern, hatte die Samboabteilung des HSB bereits mehrere Sportveranstaltungen – von Präsentationen und Vorführungen bis hin zu Projekten und Turnieren – organisiert.

Am Samstag erwartet die ständig wachsende Fangemeinde des russischen Kampfsports nun eine neue Premiere: die internationalen deutschen Sambo-Meisterschaften. Zu diesem Event in der Karl-Rau-Halle haben sich zahlreiche Mannschaften aus Deutschland und dem Ausland angemeldet.

Die Eröffnung durch OB Bernhard Ilg erfolgt um 10.30 Uhr, nach einem Rahmenprogramm mit der Rhythmischen Sportgymnastik des HSB beginnen dann die Kämpfe in den einzelnen Klassen. Die Finals sind gegen 17 Uhr zu sehen. Von den Gastgebern gehen 20 Athleten aus Heidenheim und Giengen ins Rennen. Gute Chancen auf den Meistertitel haben unter anderem der frischgebackene deutsche Meister im Brazilian Jiu-Jitsu, Vladimir Berg, aber auch Tim Schellhorn, David Frise oder Daniel Fesenko.

Von dem Turnier erwarten sich die Sambokas auch neue Impulse für ihre eigene Arbeit. Dank des unermüdlichen Engagements des Abteilungsleiters Eduard Marker und seiner vielen Unterstützer hat die Sambo-Abteilung des HSB nicht nur regen Zulauf von Kindern und Jugendlichen, sondern auch eine wachsende Anerkennung im Verein und in der Gemeinde.

„Seit der Gründung unserer Abteilung im Sommer 2006 erfahren wir eine klare Unterstützung des Gesamtvereins und der Stadtverwaltung. Oberbürgermeister Bernhard Ilg übernimmt beispielsweise die Schirmherrschaft bei unseren Veranstaltungen. Dies ist nicht nur ein positives Signal für unsere Fans, sondern auch wichtiger Motivationsfaktor für viele ehrenamtliche Unterstützer und unsere Vereinsmitglieder“, so Marker.

Im vergangenen Sommer war Sambo eine von 20 Sportarten im Programm der ersten Europaspiele in Aserbeidschan – allerdings noch ohne deutsche Beteiligung. Dies möchten die Heidenheimer gerne ändern und bei nächster Gelegenheit mitkämpfen. Dies ist aber nicht das einzige Ziel der Samboabteilung, die sich für Integration und Gewaltprävention einsetzt und dabei vom Landessportverband Baden-Württemberg und anderen Partnern vor Ort unterstützt wird.
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel