Heidenheim / Ewald Rathgeb Der HSB-Kapitän wurde vor der Partie gegen Göppingen verabschiedet. Zukünftig spielt er für die „Zweite“.

Für die Teams hatte die letzte Partie der Saison keine Bedeutung, allerdings für Alex Sabouni. Der HSB-Kapitän bestritt sein letztes Spiel für die erste Mannschaft und wurde dementsprechend vor der Begegnung verabschiedet. Auch die Fans widmeten Sabouni ein riesiges Transparent.

Zu Beginn fielen die Tore in schneller Folge, sodass es nach 15 Minuten bereits 7:7 stand. Dann jedoch erhöhte der HSB das Tempo und erspielte sich zur Halbzeit eine 14:11-Führung. Ein Wermutstropfen gab es allerdings: Nach einer harten Attacke seines Gegenspielers verletzte sich Tobias Stegmeier beim Sprungwurf und fiel den Test der Begegnung aus.

In die zweite Halbzeit starteten die Gastgeber mit einer neuen Besetzung im Rückraum, was zu einem deutlichen Bruch im Spiel führte. Der Ball lief nun viel langsamer und beide Halbspieler entwickelten viel zu wenig Torgefahr. Zunächst glichen die Göppinger aus (15:15) und gingen in der Folge in Führung.

Zwölf Minuten vor dem Ende lagen die Gastgeber 20:25 hinten und stellten nun wieder um. Der nun wieder deutlich spielstärkere Rückraum mit Flo Biebl, Tim Bauer und Kosta Mpouras machte mehr Druck und verkürzte innerhalb von drei Minuten auf 23:25. Das Spiel stand nun auf des Messers Schneide und dem HSB bot sich mehrmals die Gelegenheit auf ein Tor zu verkürzten. Allerdings wurden mehrere hundertprozentige Torchancen fahrlässig vergeben und die Gäste nahmen nicht unverdient beide Punkte mit nach Göppingen.

Der HSB schließt die Spielzeit auf dem neunten Platz ab. Ewald Rathgeb

Bosch, Pinna, Sabouni (1), Valeczky (2), Baur (4), Rendle (4), Stegmeier, Mpouras (4), Uhl, Krieg (1), Gaschler, Kascha, Hug (5/2), Biebl (5)

200