Ludwigsburg HSB räumt bei zwei Turnieren erneut viele Medaillen ab

Aufs Kreuz gelegt: Vladimir Berg senior (rot) ließ nichts anbrennen und siegte bei der Sambo-DM in Ludwigsburg.
Aufs Kreuz gelegt: Vladimir Berg senior (rot) ließ nichts anbrennen und siegte bei der Sambo-DM in Ludwigsburg. © Foto: privat
Ludwigsburg / hz 09.05.2018
Der HSB räumt bei zwei Turnieren erneut viele Medaillen ab, so etwa bei der deutschen Meisterschaft in Ludwigsburg.

Die Athleten der HSB-Samboabteilung waren bei gleich zwei Turnieren erfolgreich. 14 von ihnen nahmen an der deutschen Meisterschaft des DSB (Deutscher Sambobund) in Ludwigsburg teil. Dabei handelte es sich größtenteils um Sportler, die an der DM des DSV (Deutscher Samboverband) im März nicht teilgenommen hatten oder unter ihren Möglichkeiten geblieben waren.

So setzte sich Vladimir Berg senior in Ludwigsburg in der Gewichtsklasse bis 74 kg bei den Erwachsenen durch. Sein Sohn Kevin Berg gewann ebenfalls Gold (U 16, bis 54 kg).

Ebenfalls die jeweils ersten Plätze belegten Daniel Kotlinski (U 18, bis 50 kg) sowie die beiden Giengener Max Kraus (U 12, bis 50 kg) und Maxim Schneider (U 12, bis 42 kg).

3. Andreas Borger aus Geislingen (trainiert in Heidenheim und Giengen)

U 19, bis 82 kg: 3. Ion Neagu

U 16, bis 75 kg: 2. Maik Koren

U 14, bis 42 kg: 2. Michael Kotlinski, 3. Vladislav Maier

U 12, bis 42 kg: 3. Denis Simens

U 10, bis 30 kg: 2. Philip Muzalkov, 3. Ben Stenske

Die erfahrensten Kämpfer nahmen am Haller Pokal des DSV teil. Hier gewann Vladislav Fuhrmann Vladislav, Mitglied der Nationalmannschaft, in der Altersklasse U 16 wieder Gold. Fuhrmann ist zudem im August bei der Sambo-Weltmeisterschaft der Schüler dabei.

Milena Fuhrmann, momentan das einzige Mädchen in der Heidenheimer Mannschaft, kam in ihrer Gewichtsklasse ebenfalls auf Platz eins. Auch Anatoli Anaskin, ein Günzburger, der beim HSB trainiert und für Heidenheim kämpft, war in seiner Gewichtsklasse nicht zu schlagen. Sein Bruder Artur gewann in der U 12 (bis 45 kg). In derselben Altersklasse, allerdings in der Gewichtsklasse bis 39 kg, holte Mike Spieger Gold.

Den zweiten Platz belegte Ion Basok, moldauischer Sambo- und Judo-Kämpfer, der zur Zeit in Heidenheim lebt und für den HSB antritt. Platz drei (U 10, bis 27 kg) ging an Nikita Johanes. Zudem war mit Juri Leu ein moldawischer Sambo- und Judotrainer dabei. Der Junioren-Weltmeister von 2007 versucht in Heidenheim Fuß zu fassen.