Heidenheim HSB-Nachwuchs überzeugt in Reutlingen auf ganzer Linie

In einem durchweg starken HSB-Aufgebot ragten B-Jugend-Mädchen noch etwas heraus: Mariella Tomic, Elisabeth Shapovalov, Carolina Alves de Lima, Alexandra Zittel und Anna Karsten.
In einem durchweg starken HSB-Aufgebot ragten B-Jugend-Mädchen noch etwas heraus: Mariella Tomic, Elisabeth Shapovalov, Carolina Alves de Lima, Alexandra Zittel und Anna Karsten. © Foto: privat
Heidenheim / jb 09.02.2018
Bei den Schülerinnen des Jahrgangs 2008 sicherte sich Kathie Busch unter den zehn Teilnehmerinnen die Silbermedaille.

Im Jahrgang 2007 kam es im Halbfinale zu einem Heidenheimer Duell, indem Lisa-Mari Nüsseler mit 10:8 gegen Annalena Wohlstein die Oberhand behielt. Im Finale besiegte Nüsseler die Augsburgerin Aylin Suppe deutlich mit 10:1. Damit gingen die Plätze eins und drei an den HSB. Im ältesten Schülerjahrgang (2006) belegte Franziska Eichhorn Platz fünf.

Silber und Bronze gingen im Herrendegen bei den Schülern des Jahrgangs 2008 an Noha Kreß und Istvan Schuller. Auf Rang fünf folgte Marius Kasdorff. Im Jahrgang 2007 sichert sich Frederik Zimmermann die Goldmedaille, nach dem er im Halbfinale seinen Vereinskameraden Paul Reich mit 10:7 besiegte. Reich belegte damit Rang drei. Cornelius Köpf wurde Sechster, Finn Riffel Zwölfter. Im Jahrgang 2006 belegte Joannes Schenkengel Rang sieben, Erik Busch wurde Zwölfter.

Im jüngeren B-Jugend-Jahrgang (2005) sicherte sich Mariella Tomic den Turniersieg. Als einzige Heidenheimerin unter den 17 Starterinnen erreichte sie mühelos das Viertelfinale. Bis zum Finale lies Tomic nicht locker und überzeugte auch hier mit einem 10:7-Erfolg gegen Johanna Pahlow aus Schwenningen. Gleich den kompletten Medaillen-Satz sicherte sich der HSB im Jahrgang 2004. In einem spannendem Finale gewann Alexandra Zittel gegen ihre Vereinskameradin Carolina Alves de Lima 5:4. Anna Karsten und Elisabeth Shapovalov belegten die beiden Bronzeplätze.

Im B-Jugend-Jahrgang 2005 der Jungs verlor Matthew Bülau nach einer gigantischen Aufholjagd das Finale gegen Nicolo Warnking (Fechtering Hochwald) im Sudden-Death mit 7:8. Horant Kummer unterlag im Halbfinale dem Finalisten aus Hochwald und bekam Bronze. Pierre-Maxime Loss kam auf Rang elf.

Im Jahrgang 2004 schafften unter 28 Teilnehmern alle drei Heidenheimer den Sprung ins Viertelfinale. Dort siegte Janik Ritz im Vereinsduell gegen Benedict Schenkengel mit 7:2. Im Halbfinale besiegte Ritz Ian-Etienne Kolditz mit 10:7. Im Finale war er gegen David Hürlimann aus Fribourg aber chancenlos. Benedict Schenkengel und Vince Vogel belegten die Plätze fünf und acht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel