Degenfechten HSB-Jugend holt in Backnang elf Medaillen

Backnang / 27.02.2013
Beim württembergischen Ranglistenturnier für den Degennachwuchs in Backnang gingen insgesamt elf Medaillen an die Vertreter des HSB. Gold sicherten sich Max Eberhardt (2003) und Lea Mayer (2000).

Im Jahrgang 2003 und damit in der jüngsten Altersklasse der Degenfechter siegte für den Heidenheimer Sportbund Max Eberhardt. Der junge Fechter gewann im Finale gegen Florian Bahne aus Heidelberg deutlich mit 10:5. Seine Vereinskameraden Fynn Marvin Bausch und Julius Viceconte belegten die Plätze neun und 17.

Im mittleren Schülerjahrgang (2002) gab es zwei weitere Podestplätze für die Heidenheimer: Til Julius Giese und Niko Kolovos errangen jeweils eine Bronzemedaille. Elischa Aktepe erreichte ebenfalls das Viertelfinale, belegte Rang fünf im Endklassement.

Im Finale geschlagen geben

Für zweifach Edelmetall reichte es im Schülerjahrgang 2001. Magnus Engelhardt musste sich nur im Finale Max Weise (TSG Reutlingen) mit 7:10 geschlagen geben. Bronze ging an Jakob Blum, auf Patz fünf landete Felix Fritz.

Bei den B-Jugendlichen unterlag Paul Augustin (Jahrgang 2000) erst im Finalgefecht Roman Erkens (Solingen) mit 6:10 und gewann damit die Silbermedaille. Rang fünf sicherte sich Kolja Stoch, der im Viertelfinale ganz knapp mit 9:10 Fabio Rempfer (TSG Reutlingen) unterlegen war. Christian Mezes auf Rang 13 und Luc Gnaier mit Rang 17 komplettierten das HSB-Ergebnis in diesem Jahrgang.

Die ältesten Teilnehmer des Turniers gehörten dem Jahrgang 1999 an. Die Silbermedaille in dieser Altersklasse sicherte sich Joshua Beyrle, der erst im Finale dem starken Marco Birkenmaier (VfB Friedrichshafen) unterlag. Carl-Noah Fröschl erreichte ebenfalls die Runde der besten acht Teilnehmer und wurde am Ende Sechster.

Gold auch für die HSB-Mädels

Die Goldmedaille im B-Jugend-Jahrgang der Mädchen gewann souverän Lea Mayer. Deutlich besiegte sie im Finalgefecht die Frankfurterin Rosa Filbert mit 10:3. Die zweite HSB-Fechterin in dieser Altersklasse, Jasmin Jenewein, belegte Rang neun.

Bei den B-Jugendlichen hat es nicht gereicht

Bei den älteren B-Jugendlichen reichte es nicht zu einer Medaille. Lilia Carducci belegte hier Platz fünf, Rang sieben ging an Sina Freier und Platz neun erzielte Marlene Fritsche.

Edelmetall gab es aber wieder im Schülerjahrgang 2001. Carolin Teuber unterlag erst im Finale Konstanze Riski vom FC Ravenstein mit 7:10 und holte so Silber. Jacqueline Magano erreichte in dieser Altersklasse Rang 17.

Im Jahrgang 2002 errang Anastasia Lorenz die Bronzemedaille, ihre Vereinskameradin Ines Wullkopf belegte Platz fünf.

Eine weitere und letzte Medaille gab es bei den Jüngsten: Alla Zittel (2003) erbrachte eine super Leistung und wurde dafür mit Silber belohnt. Rang sechs in diesem Jahrgang sicherte sich Giulia Albrecht. jok