Villingen-Schwenningen HSB-Basketballerinnen verlieren erneut gegen Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen / HZ 13.03.2018
Mit 52:57 verlieren die HSB-Basketball-Damen in Villingen-Schwenningen, bleiben aber dennoch Dritter.

Ein Sieg der HSB-Damen gegen Villingen-Schwenningen soll einfach nicht sein: Erneut verloren sie bei ihren Gastgeberinnen mit 52:57. Trainer Mike Nahar war trotz der vielen Krankheitsfälle überzeugt, dass sein Team die Partie hätte gewinnen können. Als Villingen-Schwenningen in Führung ging, zog der HSB auch noch nach. Allerdings zeigte sich schnell die Überlegenheit der heimischen Mannschaft unter dem Korb.

Die über 1,90 Meter große Centerspielerin holte sich die Rebounds in der Offense und der Defense – Aline Kopi vom HSB hatte mit ihr alle Hände voll zu tun. Mit 18:14 ging es in das zweite Viertel. Durch die gute Defense auf beiden Seiten gab es nur wenige Punkte, Heidenheim blieb im Hintertreffen. Erst nach der Pause trat der HSB besser auf. Das Ergebnis war eine 42:40-Führung.

Im letzten Viertel ließen sich die Heidenheimerinnen aber von der Hektik ihrer Gegner anstecken. Sie begannen, Punkte zu erzwingen – das gelang nicht immer und führte dazu, dass Villingen-Schwenningen das Spiel drehte. Kurz vor Schluss lag der Angstgegner wieder in Führung und dabei blieb es auch. Dennoch bleibt Heidenheim auf Platz drei in der Oberliga. HSB: Barth (13), Frey (4) Hackl, Kloster (2), Kopi (16/1 Dreier), Meyer-Pannwitt (2), Pröll (4), Ringwald und Weitzer (11/1)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel