Schnaitheim / pm Beim 46. internationalen Motocross des MSC Schnaitheim gehen in einer Woche neben Titelverteidigern auch Lokalmatadore an den Start.

Im 70. Jahr seines Bestehens richtet der MSC Schnaitheimer am Sonntag, 24. März, sein 46. internationales Motocross aus. Dabei gehen 80 Fahrer in der deutschen Meisterschaft (DM-Open), 39 Fahrerinnen im Ladies Cup und 35 Teams bei der deutschen Meisterschaft der Seitenwagen auf der Rennstrecke am Hafnerhäule an den Start.

In der Solo-Klasse werden Motorräder mit einem Hubraum von 125 bis 650 ccm gefahren. Es dürfen sowohl Zweitakt-Motorräder sowie auch Viertakter starten. Im vergangenen Jahr gewann der Belgier Jens Gettemann in Schnaitheim. Einer seiner größten Widersacher ist der Tscheche Filip Neugebauer, der bereits viermal am Hafnerhäule siegte.

Die Motorräder der Damen haben einen Hubraum von 85 bis 650 ccm. Mit Larissa Papenmeier wird die amtierende deutsche Meisterin erwartet, die auch unter den Top fünf der Weltmeisterschaft zu finden ist. Kim Irmgartz und Fiona Hoppe waren die Zweit- und Drittplatzierten in der Meisterschaft 2018.

Aber auch der MSC hat mit Selina Schittenhelm eine Fahrerin in seinen Reihen, die um den Sieg mitfahren kann. Schittenhelm war 2018 die beste deutsche Teilnehmerin der ISDE, der internationalen Six Days, dem härtesten Enduro-Event über sechs Tage.

Bei den Seitenwagen sind Teams gefragt. Fahrer und Beifahrer bewegen zusammen das Motocross-Gespann, der Fahrer am Lenker mit Gas und Bremse, der Beifahrer durch Gewichtsverlagerung. Die Gespanne sind dabei keine Solomotorräder mit angebautem Seitenwagen, sondern Spezialanfertigungen, die in Kleinserien hergestellt werden.

Letztes Jahr gewann das Gespann Sanders (Belgien) und Haller (Deutschland) den DM-Titel. Die Zweitplatzierten waren die Österreicher Weiss/ Schneider vor Hendrickx (Belgien)/Beunk/Chopin. Da eine Woche drauf die Side-Car-Weltmeisterschaft im belgischen Lommel startet, rechnet der MSC Schnaitheim auch mit dem ein oder anderen WM-Fahrer, der die Rennen am Hafnerhäule als Vorbereitung zur WM sieht.

Zeitplan und Lokalmatadoren

Beim 46. Schnaitheimer Motocross geht es am Sonntag, 24. März, um 13.10 Uhr mit dem ersten Lauf zum Ladies Cup los. Anschließend gehen die ersten Läufe der DM-Open (13.40 Uhr) und der Seitenwagen (14.30 Uhr) über die Bühne.

Die zweiten Läufe läuten die Fahrerinnen um 15.20 Uhr beim Ladies Cup ein. Danach folgen die DM-Open (15.50 Uhr) und die Seitenwagen (16.40 Uhr). Um 17.35 Uhr werden die Sieger geehrt.

In der Klasse DM-Open gehen unter anderem Tobias Friedrich aus Burgberg und Luca Elbert aus Heidenheim an den Start.

Bei den Ladies ist Maike Bosch (Gerstetten) dabei und bei den Seitenwagen Marcel Böhm aus Schnaitheim mit seinem Fahrer Jörg Thöma (Kusterdingen).