Heidenheim Hockeyherren treten geschwächt gegen Konstanz an

Heidenheim / Edgar Deibert 05.05.2018
Momentan sind die Hockeyherren des HSB auf sich alleine gestellt.

Da Franz Meier sich nun verstärkt um den weiblichen Nachwuchs und die Damenmannschaft kümmern soll, wird das Männerteam von Spielertrainer Patrick Laun, der zugleich stellvertretender Abteilungsleiter ist, betreut.

Es ist keine gänzlich neue Situation für den HSB, der bereits 2014 und 2015 ohne Trainer an der Seitenlinie auskam. „Es ist nicht optimal, natürlich hätten wir lieber einen Trainer“, sagt Laun. Allerdings gehe der HSB bewusst diesen Weg. Das Ziel des Vereins sei es, den Jugendbereich zu stärken, so Laun weiter.

Auch personell sieht es bei der Herrenmannschaft nicht gut aus, in Mannheim trat sie nur mit zehn statt elf Spielern an. Das heißt aber auch, es gab keine Wechselmöglichkeiten. „Unser Kader ist sehr dünn besetzt, da wir auch viele Verletzte haben“, erklärt Laun. Man wolle sich aber „über Wasser halten“.

Damit ist auch der Klassenerhalt gemeint. Momentan sind die Heidenheimer mit vier Punkten aus acht Spielen Tabellenletzter, am Ende der Saison steigt ein Team ab. „Wir wissen, dass es sehr schwierig wird“, sagt Laun, fügt aber an: „Es ist nicht unrealistisch.“ Entscheidend werden dabei die Heimspiele werden, ist sich Laun sicher.

Nach vielen kurzfristigen Absagen traten die Heidenheimer in Unterzahl beim TSV Mannheim an und lagen schnell hinten. Roman Hiekel gelang zwischenzeitlich der Treffer zum 1:6. Zur Halbzeit lag der HSB aber bereits 1:10 zurück.

In der zweiten Halbzeit gelang es den Gästen besser und kompakter zu verteidigen, doch die Hitze und die fehlenden Auswechselspieler forderten ihren Tribut. Besonders Torhüter Norman Peter hatte mit der Hitze in Kombination mit seiner Ausrüstung zu kämpfen. Am Ende verlor der HSB mit 1:15. Auch zum Rückrundenauftakt in Bruchsal schwächelte der HSB in der Anfangsphase. Die Gäste waren zunächst immer einen Schritt langsamer, sodass sich Bruchsal durch schnelle Kombinationen Torchancen erspielte. Der HSB agierte hingegen träge und auch Torwart Norman Peter gab keine gut Figur im Tor ab. Allerdings fiel die 1:8-Niederlage aus Heidenheimer Sicht etwas zu hoch aus.

Am morgigen Sonntag empfängt Heidenheim den Tabellendritten HC Konstanz (13 Uhr, Hockeyplatz oberhalb der Voith Arena).