Heidenheim/Regensburg Heideköpfe treten gegen Regensburg Legionäre an

Vorbildliche Schlaghaltung: Shawn Larry und seine Heideköpfe-Teamkollegen wollen am Wochenende in Regensburg weitere Homeruns verbuchen.
Vorbildliche Schlaghaltung: Shawn Larry und seine Heideköpfe-Teamkollegen wollen am Wochenende in Regensburg weitere Homeruns verbuchen. © Foto: Kalle Linkert
Heidenheim/Regensburg / Thomas Jentscher 14.04.2018
Die Heideköpfe treten bei den ebenfalls noch ungeschlagenen Regensburgern an.

Es ist der Klassiker in der 1. Baseball-Bundesliga Süd und auch das erste Spitzenspiel der neuen Runde: Die Regensburg Legionäre (4:0 Siege) treffen auf den amtierenden deutschen Meister Heidenheim Heideköpfe (3:0). Los geht's in Regensburg am Samstag um 18 und am Sonntag um 14 Uhr.

Der fünffache Titelträger aus der Oberpfalz und der dreifache Meister von der Ostalb sind glänzend in die Saison gestartet. Regensburg konnte nach zwei Siegen in Stuttgart vergangenes Wochenende auch die stark eingeschätzten Mannheim Tornados zweimal bezwingen.

Verblüffend lief dabei die erste Partie. Nachdem Mannheims Werfer Gian Franco Rizzi bereits im ersten Inning fünf Punkte hinnehmen musste, stellten die Badener den überforderten Panayot Zhaltov auf den Mound, der in einem Durchgang gleich elf Runs kassierte. Am Ende hieß es 18:0 für die Legionäre – welch eine Klatsche für das internationale Starensemble aus der Quadratestadt. Spiel zwei verlief dann ausgeglichen, aber auch hier triumphierten die Bayern mit 3:2.

Das zeigt wie stark der führende deutsche Baseballklub (über 600 Mitglieder) in diesem Jahr wieder ist. Setzten die Legionäre 2017 weitgehend auf die Talente aus dem eigenen Baseball-Internat, so steht heuer eine gute Mischung aus Ex-Profis wie Matt Vance (USA), Mike Bolsenbroek (Niederlande), Jose Palacios (Spanien) und William Greenfield (USA), Routiniers wie Mitch Stephan (aus Haar) und Mic Weigl (zurück aus Deggendorf)und jungen Wilden wie Niklas Rimmel, Marcel Jimenez, Lukas Jahn und Jonathan Eisenhuth (allesamt Nationalspieler) auf dem Feld.

In Kombination mit dem enorm breiten Kader hat Legionäre-Headcoach Kai Gronauer also eine Truppe beisammen, die zu den Favoriten auf den Gewinn der Deutschen Meisterschaft zählt.

Das Aufeinandertreffen mit den Legionären wird eine echte Standortbestimmung für die Heidenheimer, die ihrerseits selbstbewusst in den Osten Bayerns fahren können. Trainer Klaus Eckle muss zwar weiter auf Mitch Nilsson und Johannes Krumm verzichten, hat aber sonst alle Mann an Bord – auch den bis 2016 noch in Regensburg aktiven Ludwig Glaser.

Als Pitcher für Heidenheim stehen Logan Grigsby, Clayton Freimuth, Julius Spann und RJ Hively zur Verfügung. Sie müssen aufpassen, dass die zuletzt so starke Offensive der Legionäre nicht ins Rollen kommt. Möglich ist dies nur in Verbindung mit einer guten Feldverteidigung – hier präsentierten sich die Heideköpfe bisher stark, auch in Stuttgart gelangen außergewöhnliche Spielzüge.

Am Schlag gilt es, die beiden Regensburger Starter – Bolsenbroek und Greenfield – zu „knacken“, dann stehen die Chancen sicher nicht schlecht. Greenfield benötigte zuletzt gegen die Tornados in acht Innings nur 75 Würfe – so einfach dürfen es ihm die Heideköpfe nicht machen. Mit zumindest einem Erfolg in der Oberpfalz würden die Heidenheimer auf Kurs bleiben.

Auftakt in der 2. Liga

Los geht's nun auch in der 2. Baseball-Bundesliga Süd. Am Samstag (13 und 16 Uhr) haben die Heidenheim Heideköpfe II die Tübingen Hawks zu Gast (Ballpark). In der Jugend-Verbandsliga (U 15) spielen die Heidenheimer am Samstag (11 Uhr) ebenfalls gegen Tübingen (Menzel-Field am Rauhbuch-Sportplatz), in der Schülerliga (U 12) kommt es am Sonntag (11 und 13 Uhr) zu zwei Duellen zwischen den Heideköpfe I und II (Menzel-Field).