Heidenheim Heideköpfe treten frisch verstärkt gegen Ulm an

Er ist wieder da: Ex-Meistertrainer Mike Hartley betreut in der nächsten Zeit die Heideköpfe.
Er ist wieder da: Ex-Meistertrainer Mike Hartley betreut in der nächsten Zeit die Heideköpfe. © Foto: privat
Heidenheim / Thomas Jentscher 04.05.2018
Zum Spieltag gegen die Ulm Falcons erwarten die Heidenheimer nicht nur zwei Spieler zurück, sondern auch ihren ehemaligen Coach Mike Hartley.

Das Nachbarschaftsduell hat klare Vorzeichen: Die Heideköpfe sind mit 8:1 Siegen Tabellenführer, Aufsteiger Ulm steht mit einer Bilanz von 2:8 am Tabellenende. Die erste Partie wird heute Abend (Beginn 18 Uhr) in Heidenheim ausgetragen, Spiel zwei des Doubleheaders folgt am morgigen Samstag (15 Uhr) in Ulm.

Die Heidenheimer wollen nach der ersten Saisonniederlage gegen die Mainz Athletics zurück in die Erfolgsspur, dürfen aber den bis dato gut mitspielenden Aufsteiger keinesfalls unterschätzen. Ulm ist zwar derzeit Schlusslicht, aber punktgleich mit Stuttgart und Saarlouis. Besonders der Sieg der Falcons gegen Regensburg ließ aufhorchen, auch Mainz hatten die Baseballer aus der Münsterstadt am Rande einer Niederlage.

Ulm nicht zu unterschätzen

Trainiert wird das Team von den langjährigen Heideköpfe-Spielern Senad Sekic und Georg Oberst. Mit Spielern wie Josh Petersen, Duncan Izaaks, Carlos Figueredo di Sarli, Antonio Horvatic und Kruno Gojkovic haben die Ulmer durchaus internationale Klasse im Team, nicht mehr dabei ist allerdings Werfer Wally Vrolijk (siehe Info).

Die Heidenheimer konnten bisher vor allem am Schlag überzeugen, allen voran Simon Gühring (Trefferquote 51,9 Prozent), Gary Owens, Sascha Lutz, Jay Pecci und Ludwig Glaser. Das Pitching bot dagegen zuletzt Licht und Schatten. Als Starter werden wohl wieder Logan Grigsby und RJ Hively auflaufen; zur Ablösung stehen Julius Spann, Clayton Freimuth, Marcel Giraud, Patrick Seyfried und Elian Gentner bereit.

Die Statistik spricht klar für Heidenheim, das am Schlag auf eine Trefferquote von 35,2 Prozent (Ulm 23,2) kommt. Die Werfer der Heideköpfe lassen im Schnitt 3,18 Punkte der Gegner zu, die der Ulmer 9,03.

Auch personell sieht es bei den Heidenheimern wieder besser aus. Zwar sind noch einige Spieler angeschlagen und Marius Buck muss weiter passen, aber Gary Owens Verletzung an der Hand hat sich nicht als Bruch herausgestellt, der Centerfielder sollte einsatzfähig sein. Zusätzlich geben die lange vermissten Mitch Nilsson und Johannes Krumm ihr Saisondebüt.

Nilsson spielte über den Winter in Australien und holte dort mit Brisbane die Meisterschaft. Wegen einer Knie-OP musste er dann eine Pause einlegen, ist aber jetzt wieder voll belastbar. Damit haben die Heideköpfe eine weitere Alternative im Infield (2. oder 3. Base) und einen guten Schlagmann mehr. Krumm musste sich vergangenes Jahr an der Bizepssehne operieren lassen und wird noch nicht als Werfer, aber zumindest Schlagmal wieder eingreifen können.

Zudem erhalten die Heideköpfe eine Verstärkung im Bereich der Trainer: Mit Mike Hartley kehrt der Erfolgscoach der Jahre 2008 bis 2010 sowie 2013 und 2014 zurück. Der Amerikaner, der selbst lange Jahre als Werfer in der US-Profiliga aktiv war, legt sein Hauptaugenmerk dabei auf die bestmögliche Vorbereitung der Pitcher im Hinblick auf den Baseball-Europapokal Anfang Juni in Rotterdam, übernimmt aber auch das Coaching bei den Spielen.

Weitere Spiele der Heideköpfe

In der 2. Liga Süd haben die Heideköpfe II am Sonntag (13 und 15:30 Uhr) die Nagold Mohawks (Ballpark) zu zwei Spielen zu Gast. In der Landesliga tritt die dritte Mannschaft des HSB am Samstag (16 Uhr) gegen die Aichelberg Indians (Menzel-Field am Rauhbuch-Sportplatz) an. In der Jugend-Verbandsliga gastiert die U 15 der Heidenheimer am Sonntag (18 Uhr) bei den Stuttgart Reds und in der Schülerliga spielt Heidenheims U 12 am Samstag (11 und 13 Uhr) bei den Gammertingen Royals.