Herbrechtingen/Bolheim Handball: SHB-Frauen stehen im Finale

Herbrechtingen/Bolheim / HZ 12.05.2018
Nach dem klaren 27:19-Sieg bei der HSG Baar spielt Herbrechtungen/Bolheim um den Aufstieg.

Auf die lange Busreise nach Talheim hinter Tuttlingen machte sich der SHB-Tross um das Trainertrio Prinz/Elsenhans/Prinz am Vatertag. Die fast 200 Kilometer steckten die Herbrechtingerinnen gut weg, kamen nach kurzer Eingewöhnung in der neuen Halle gut ins Spiel. Aus einer kompakten Deckung heraus und mit einer hellwachen Torhüterin Aische Sadowski gelang schnell eine 3:0-Führung.

Die Gastgeberinnen fanden kein Mittel gegen die SHB-Deckung um Steffi Renner. In die Karten spielte den Blau-Weißen zudem die Disqualifikation der im Hinspiel besten Spielerin Siegel. Nach knapp 18 Minuten Spielzeit stand es bereits 7:1 für die SHB, die zur Pause 11:6 führte.

7:1 nach 18 Minuten

Baar kam aber bissiger aus der Kabine und auf einmal auf 11:14 heran. Trainer Prinz musste nach knapp 37 Minuten mit einer Auszeit reagieren. Seine Mädels hörten genau hin, denn ein Doppelschlag von Verena Oberling und Stella Wiedmann beruhigten die Gemüter auf der SHB-Bank wieder. Steffi Renner machte nicht nur in der Abwehr einen tollen Job sondern sorgte jetzt auch vorne dafür, dass beim 23:15 nach 47 Minuten die Messe bereits gelesen war.

Unter großem Jubel wurde der Einzug ins „Finale“ gefeiert. Jetzt wartet mit der TSV Neuhengstett die nächste Aufgabe. Der Gegner ist als Dritter in die Relegationsrunde gestartet, da das ursprünglich qualifizierte Team aus Betzfeld zurückgezogen hat. Das Hinspiel findet bereits Sonntag (17 Uhr) in der Bolheimer Buchfeldhalle statt. SHB: Sadowski, Pataki; Sturm, Schweda, Sahin (2), Wiedmann (7), V. Oberling (6/2), Braun, Rühle (1), Feth, A. Oberling (7/4), Renner (4)