Charme Gymnastinnen der Rhytmischen Sportgymnastik feiern Gala im CC

Stefanie KIrsamer 07.12.2015
Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Koordination und Flexibilität: Die Gymnastinnen der RSG-Abteilung und weitere Akrobaten zeigten am Samstag im Congress Centrum in Heidenheim eine märchenhafte Show.

Für kaum eine andere Sportart braucht man so viel Körperbeherrschung wie für die Rhythmische Sportgymnastik. Und trotz der enormen Kraft, die man benötigt, schwebten die Gymnastinnen der RSG-Abteilung elegant wie Elfen über den Bühnenboden im Heidenheimer Congress Centrum hinweg.

Schon die Kleinsten der Abteilung tanzten wie glitzernde weiße Sterne mit leuchtenden Augen über die Bühne. Ab und an kam die eine oder andere Tänzerin vom Kurs ab, wurde aber von Trainerin Anja Schadhauser sanft wieder eingefangen. Schadhauser selbst zeigte später gemeinsam mit Trainerin Alexandra Badescu wie elegant Reifen, Bälle und Bänder eingesetzt werden können. Die Technik und die Chemie stimmten. Silberne Bälle flogen durch die Luft, lilafarbene Bänder wurden geschwungen und in ihren weißen Kleidchen glitten sie über die Bühne – eine Mischung aus Königin und Fee.

Doch nicht nur Eleganz, sondern auch Witz und Charme gab es am Samstag zu sehen. Zu poppiger Musik aus den Achtzigern und aus den aktuellen Charts zeigten die RSG-Mädchen, dass sie nicht nur dehnbar wie Gummibäume sind, sondern auch Rhythmus im Blut haben. In Kostümen wie beim Karneval in Rio de Janeiro schwangen sie ihre Hüften und drehten ein Rad nach dem nächsten. Auch Nachwuchsstar Kira Frischling zog die Zuschauer mit Ausstrahlung und Können in ihren Bann. Wie eine schelmische Zirkusakrobatin schwang sie ein Hüpfseil durch die Luft und wand sich elegant um das Seil und über den Boden. Gleich mehrere Seile schwangen die Rope-Skipper. Zu Irish Folk versuchten sie sich an Square-Dance übers Seil.

Ohne Seil und hauptsächlich fern vom Boden bewegten sich die Turnerinnen der TSG Nattheim. Mit gewagten Sprungkombinationen, Schrauben und Saltos flogen sie kraftvoll zu Musik von Jennifer Lopez durch die Luft.

Umrahmt wurde die Gala außerdem von den Showturnern der Kunstturngemeinschaft Heidelberg, die zeigten, wie enorm belastbar der menschliche Körper sein kann und der Showtanzgruppe des MTV Aalen. Für die richtige Musik sorgte die Musikschule in Heidenheim und die Sängerin Jenifer Brening. Die Lauingerin sah in ihrem langen goldenen Kleid nicht nur aus wie ein Engel, sondern sang auch wie einer – ein würdiger Abschluss eines märchenhaften Abends.